Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

App gibt Entscheidungshilfe bei kleinen und großen Fragen

Berlin. Ob den Weg nach Hause finden oder Kochrezepte archivieren - für viele Alltagsprobleme gibt es mittlerweile eine App. So gibt es auch ein Smartphone-Programm, das uns bei kniffligen Entscheidungen hilft.

App gibt Entscheidungshilfe bei kleinen und großen Fragen

Mit der App „WhatsDo“ bekommen Android-Nutzer eine Entscheidungshilfe für fast alle Lebenslagen. Foto: Christoph Schmidt

Fleisch oder Gemüse, Berge oder Meer, Party machen oder früh ins Bett gehen? Manchmal ist es gar nicht so leicht, die kleineren und größeren Entscheidungen des täglichen Lebens zu treffen. Die App WhatsDo (Android) gibt Unentschlossenen ganz rational Hilfestellung.

Die Entscheidungsfindung verläuft hier über mehrere Stufen: Nutzer tippen zunächst die bestehenden Optionen ein. Beispiel Urlaub: Berge, Meer, Stadt? Danach werden Kriterien abgefragt, die Nutzern im Urlaub wichtig sind. Beispiel: Erholung, Aktivität, gutes Wetter, Reisezeit und Abwechslung. Nun möchte die App eine Einschätzung in Form einer Minimal-Maximal-Skala: Wo werden die Kriterien am besten erfüllt?

Dann ist das Ergebnis noch einen Schritt entfernt. Abschließend bewerten Nutzer, wie wichtig ihnen die Einzelkriterien im Vergleich untereinander sind. Ist Erholung wichtiger als gutes Wetter? Sticht Abwechslung am Urlaubsort die Reisezeit aus? Danach wertet die App alle Angaben aus und liefert nackte Prozentzahlen. Das Ergebnis im Test lautete: Meer 36 Prozent, Berge 36 Prozent, Stadt 27 Prozent. Bleibt wohl nur, im nächsten Urlaub zwei Ziele zu bereisen.

In der Gratis-Version der App können Nutzer nur jeweils eine Entscheidung analysieren. Um bis zu zehn speichern und bearbeiten zu können, müssen Nutzer 1,99 Euro für die Pro-Version zahlen.

Anzeige
Anzeige