Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Asia Argento: Kämpferische Rede gegen Harvey Weinstein

Cannes. Auch beim Filmfestfival in Cannes ging es um #Metoo. Die italienische Schauspielerin sprach bei der Preisverleihung von ihrer Vergewaltigung durch Harvey Weinstein.

Asia Argento: Kämpferische Rede gegen Harvey Weinstein

Asia Argento in Cannes. Foto: Vianney Le Caer/Invision

Mit einer kämpferischen Rede gegen Harvey Weinstein und sexuellen Missbrauch hat die italienische Schauspielerin Asia Argento die Gäste der Abschlussgala beim Filmfest Cannes berührt.

„1997 wurde ich von Harvey Weinstein vergewaltigt“, sagte die 42-Jährige am Samstagabend. Der Vorfall habe sich beim Filmfest Cannes ereignet. „Dies war sein Jagdgebiet.“ Vieles habe sich zwar getan, doch noch „heute Abend sitzen welche unter uns, die noch zur Verantwortung gezogen werden müssen“, sagte sie. „Wir lassen euch nicht davonkommen.“

Argento hatte ihre Anschuldigungen gegen den Hollywood-Produzenten Weinstein bereits in den vergangenen Monaten vorgebracht. Am Samstagabend nutzte sie ihre Präsenz auf der Bühne des Festivalpalastes, wo sie die Auszeichnung für die beste Schauspielerin ankündigte - die ging an Samal Yeslyamova aus Nordkasachstan für ihre Leistung in der deutschen Koproduktion „Ayka“ von Sergey Dvortsevoy. Yeslyamova spielt darin eine Mutter, die ihr Neugeborenes in der Klinik zurücklässt, weil sie kein Geld hat, um es zu ernähren.

Anzeige
Anzeige