Asiatische Länder wollen Schneeleoparden retten

,

Bischkek

, 27.08.2017, 06:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vertreter von zwölf asiatischen Ländern haben bei einem Treffen in Kirgistan ihre Entschlossenheit zur Rettung von Schneeleoparden bekräftigt. „Das Schicksal des Schneeleoparden liegt in unserer Hand“, sagte der kirgisische Präsident Almasbek Atambajew in Bischkek beim International Snow Leopard and Ecosystem Forum. Zu den Ländern zählen unter anderem Afghanistan, China und Indien. Die größte Gefahr für die Tiere geht inzwischen vom Klimawandel und von der Zerstörung der Hochgebirgsökosysteme etwa durch Bergbau aus.