Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Triathlon: Wettkampfvorbereitung

Athleten haben sich viel vorgenommen

Stadtlohn Auch zwischen den Feiertagen halten sich die Triathleten mit Trainingseinheiten fit. Im neuen Jahr wollen sie ihre großen Ziele verwirklichen.

Athleten haben sich viel vorgenommen

Bereiten sich auf kommende Wettkämpfe vor: (hinten, v. l.): Justus Nieschlag, Paul Völker, Nina Völker, (vorne, v. l.) Alina Wenning und Bruno Krumbeck. Foto: Raphael Kampshoff

Viel vor haben die Triathleten, die sich zwischen den Feiertagen in Stadtlohn fit halten. Neben den Nachwuchsathleten Alina Wenning und Bruno Krumbeck bereiten sich Lina und Paul Völker zusammen mit der Olympiahoffnung Justus Nieschlag auf die kommenden Wettkämpfe vor.

Wenning, Krumbeck und Paul Völker starten für den SuS Stadtlohn, Lina Völker für die Triathlonfreunde Saarlouis und Nieschlag tritt für den Bundesligisten EJOT TV Buschhütten an.

Nach einer Schwimmeinheit am Mittwochmittag berichten die Triathleten von ihren Erfolgen der abgelaufenen Saison.

Paul Völker, der normalerweise im Bundesnachwuchsstützpunkt Essen trainiert konnte sich zwei deutsche Meistertitel sichern. Ende April errang er den Meistertitel im Duathlon und im Juli krönte er sich mit dem Titel im Triathlon in der Jugend B.

Seine Schwester Lina Völker wurde ebenfalls Deutsche Meisterin im Duathlon der Frauen. Zudem qualifizierte sie sich mit dem vierten Platz beim Deutschlandcup in Forst für die Europameisterschaften. Durch eine Erkrankung konnte sie an der EM aber nicht teilnehmen und musste die Saison vorzeitig beenden.

„Die Europameisterschaft habe ich ja leider verpasst. Mit der abgelaufenen Saison bin ich insgesamt aber ganz zufrieden“, zieht Lina Völker Bilanz.

Aktuell hält sich auch Deutschlands Olympiahoffnung Justus Nieschlag in Stadtlohn fit. Als Freund von Lina Völker trainieren sie zwischen den Feiertagen in der Heimat von Lina. Justus ist aktueller Deutscher Meister der Elite im Triathlon. Neben dem Titel des Militär-Weltmeisters konnte er auch einen ersten Weltcup-Erfolg in Huelva (Spanien) erzielen. Auch bei seiner ersten Mittel-Distanz auf Mallorca war er im Herbst siegreich.

Hohe Saisonziele
Als Ziel für die kommende Saison möchte sich Alina Wenning für den NRW-Kader qualifizieren und vordere Platzierungen im NRW-Cup erringen. Bruno Krumbeck bereitet sich nach einer Verletzung auf die neue Wettkampfklasse der A-Schüler vor. Auf den doppelt so langen Distanzen möchte er sich schnellstmöglich zurechtfinden und gute Ergebnisse abliefern. Für Paul Völker ist besonders der Deutschland-Cup im Mai in Forst wichtig, dort möchte er sich für die Youth-Olympic-Games in Buenos Aires qualifizieren.

„Ich habe ja gerade erst wieder mit dem Training begonnen, zudem steht für mich in naher Zukunft ein Wechsel in die Triathlon-Bundesliga an“, sagt Lina Völker. „Da muss man erst einmal sehen, wie es in der nächsten Serie läuft. Ich möchte aber bei den Europacups an den Start gehen und gute Resultate in der Bundesliga abliefern.“

Ihr Freund Justus Nieschlag setzt alles auf die Karte Olympia. Nachdem er gerade erfolgreich sein Bachelor-Studium abgeschlossen hat, setzt er mit dem Studium bis zu den Olympischen Spielen in Tokyo aus. Über die Triathlon WM-Serie muss er nach einem komplizierten Wertungssystem Punkte sammeln um sich für die Spiele zu qualifizieren. Die Einheiten in Stadtlohn sollen dabei helfen.

Trainingslager
Am Samstag wollen die Triathleten an der ATB-Tour in Marveld starten und Sonntag beim Silvesterlauf in Bocholt. Für Lina und Paul Völker geht es dann schon ins Trainingslager nach Portugal, während Justus Nieschlag Mitte Januar nach Namibia fliegt. Nach dem Schwimmtraining ging es aber für Lina und Justus zunächst auf die Laufbahn zum Intervalltraining.

Anzeige
Anzeige