Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Augenhöhe mit den Besten

DUISBURG/OLFEN Zufriedene Gesichter beim OSC, denn bei den deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Duisburg gab es gute Leistungen und zahlreiche Bestzeiten.

04.10.2007

Damit machte sich das intensive bis zu viermal wöchentliche Training der OSC-Schwimmer in den letzten Wochen bezahlt. In Duisburg waren in den zehn Altersklassen die jeweils besten 28 deutschen Mannschaften am Start. Die Olfener zeigten einmal mehr, dass sie es mit den besten Teams Deutschlands erfolgreich aufnehmen können.

Das Team der weiblichen Jugend (13/14 Jahre) ging unter der Flagge der DLRG Lüdinghausen vom elften Vorplatzierungsplatz aus in den Mannschaftsvierkampf.

Umstrittene Kampfgericht-Entscheidung 

Dabei zeigten sich die Mädchen von ihren Trainern Magnus Klüner und Christa Kötter bestens vorbereitet und lieferten auf der ungewohnten 50-m-Bahn einen tollen Wettkampf. Im Verlauf der vier Staffelwettbewerbe verbesserten sich Farina und Fiona Bielitz, Caroline Feldkamp, Mandy Hofmann und Katharina Frie in zwei der vier Staffeln und erreichten zehn neue persönliche Bestleistungen. Mit 3394 Punkten verbesserten sie ihr schon tolles Ergebnis der Landesmeisterschaften noch einmal.

Diese Punktzahl bedeutete den 8. Platz. Das das Olfener Team nach dem Wettkampf aufgrund einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung noch auf den 13. Platz zurückgestuft wurde, tat der guten Stimmung des Teams und ihrer Trainer letztendlich keinen Abbruch. "Mittels einer Videoaufnahme konnte man eindeutig erkennen, dass kein Wechselfehler vorlag, deswegen haben wir uns nichts vorzuwerfen", kommentierte Trainerin Christa Kötter die falsche Entscheidung des Kampfrichters.

Die Herren haben sich "vertaucht"

Pech hatte nach einem hervorragenden Wettkampf die Herrenmannschaft. Nach drei tollen Staffelrennen mit zahlreichen Bestleistungen fanden sich Matthias Hagenhoff, Frank Schürhoff, Patrick Richter-Brockmann und Alexander Pape, die für die DLRG Nottuln am Start waren, in der Zwischenwertung plötzlich auf dem achten Platz wieder.

Mit totaler Motivation ging das Team von Trainer Matthias Hagenhoff dann in das letzte Rennen, die 4 x 50-m-Gurtretterstaffel. In dieser Staffel passierte es dann: Alexander Pape verlor beim 50-m-Tauchen mit Flossen leicht die Orientierung und kam nicht auf der eigenen Bahn, sondern auf der Nebenbahn zum Anschlag.

Trotz der fehlenden Punkte aus dieser Staffel belegte die Mannschaft des OSC 07 noch den 19. Platz und war damit um einen Platz besser als die Vornotierung.

  

Lesen Sie jetzt