Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Peter Maffay in der Westfalenhalle

Auf Zeitreise mit einer Rocklegende

DORTMUND Die Welt da draußen wartet nur auf ihn: Auf seiner „MTV Unplugged“-Tour hat Peter Maffay am Mittwochabend in der Westfalenhalle Halt gemacht. Im Gepäck hatte der Rocker nicht nur zwei Überraschungsgäste, sondern auch ganz viel Gefühl.

Auf Zeitreise mit einer Rocklegende

Peter Maffay begeisterte die ausverkaufte Westfalenhalle. Foto: Christian Stein

"Anschnallen, Leute", warnt Peter Maffay das Dortmunder Publikum vor seinem ersten Hit "Bring mich nach Haus" im animierten Eröffnungsvideo schon mal vor. Nicht ohne Grund: Zweieinhalb Stunden gibt der 68-Jährige Vollgas. 

Peter Maffay in der Westfalenhalle Dortmund

Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.
Eindrücke von Peter Maffays Konzert in Dortmund.

Maffay kehrt an einen Ort zurück, an den er sehr gute Erinnerungen hat. "Die Westfalenhalle war 1970 die erste große Arena, in der ich 'Du' gesungen habe", erzählt er während seines Auftritts. Und zu Maffays Überraschung gesteht Bandkollege Carl Carlton vor hauptsächlich schwarzgelbem Publikum, dass sein großes Vorbild BVB-Legende Hans Tilkowski war, als der Musiker 1966 selbst noch aktiver Fußball-Torwart war.

Während die nur ein paar Meter entfernte Fußball-Bühne Signal Iduna Park derzeit nur wenig attraktives Spektal bietet, landet Peter Maffay einen Volltreffer nach dem anderen: Natürlich spielt er Klassiker wie "Gelobtes Land", "So bist du", "Und es war Sommer" sowie "Ich wollte nie erwachsen sein". Doch er überrascht auch mit seinen "MTV Unplugged"-Neuinterpretationen wie "Über sieben Brücken musst du gehen" - gemeinsam mit dem in Münster geborenen Popsänger Johannes Oerding, der plötzlich auf der mit fünf riesigen Leinwänden ausgestatteten Bühne auftaucht und die ausverkaufte Westfalenhalle kurzerhand zum größten Chor des Ruhrgebiets macht.

Köln Mit 17 Nummer-eins-Alben ist Peter Maffay der erfolgreichste Künstler in den deutschen Charts. Nächstes Jahr geht er mit seinem neuen „MTV Unplugged“-Album auf Tour. Im Interview spricht Maffay über das Erwachsenwerden, die neue Generation von Sängern und den Wandel der Musikbranche.mehr...

Und noch einen Überraschungsgast hat Peter Maffay parat: Tony Carey. Beide sind gute Freunde. Über die "Rainbow"-Legende sagt Maffay: "Wir haben in den vergangenen Jahren schon so manche Flasche versenkt." Sein Konzert an diesem Abend ist auch eine Zeitreise: Viele der Fans, die ihn 1970 bereits in der Westfalenhalle gesehen haben, waren auch am Mittwochabend wieder da. Wie die Zeit vergeht. Dabei wollte er nie erwachsen sein. 

Anzeige
Anzeige