Auf dem Parkplatz ausspannen: „Parking Day“ gestartet

Links parkt ein Auto, rechts davon liegt auf dem Parkplatz Rollrasen: In Münster ist am Freitag der erste „Parking Day“ gestartet. An mehreren Stellen in der Stadt können Passanten Parkplätze als temporäre Erholungsorte nutzen. „Die Passanten sind neugierig, was passiert“, sagte Joachim Bick, Gründungsmitglied der Interessengemeinschaft Fahrradstadt Münster am Freitag. Mit dem „Parking Day“ will die Interessengemeinschaft hinterfragen, ob Parkplätze in der Innenstadt auch anders sinnvoll genutzt werden können.

,

Münster

, 15.09.2017, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aktivisten stehen in einer für den 15.09.2017 abgesperrten Parkbucht. Foto: G. Kirchner/Archiv

Aktivisten stehen in einer für den 15.09.2017 abgesperrten Parkbucht. Foto: G. Kirchner/Archiv

In weiteren Städten in Nordrhein-Westfalen, darunter in Aachen, Bielefeld und Bochum und Köln, sind Aktionen geplant. Die Idee des weltweiten „Parking Day“ stammt aus San Francisco. Erstmals haben Aktivisten diesen Tag 2005 begangen. Münster gilt als Deutschlands Fahrradhochburg: Mit 500 000 Rädern gibt es dort nach Angaben der Stadt fast doppelt so viele Räder wie Einwohner.