Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf einer Wellenlänge

"Wir wollen den Spielerinnen eine Perspektive bieten und dafür sorgen, dass sie Spaß am Volleyball haben."

17.08.2007

Unisono haben Udo Wiesemann, Vorstandssprecher des VV Holzwickede, und Jürgen Klin, Vorsitzender des VC Schwerte 02, bei der Präsentation der Mannschaft das Ziel abgesteckt, mit dem man als Spielgemeinschaft Schwerte/Holzwickede in die Saison 2007/08 der Volleyball-Verbandsliga geht. "Von der Spielgemeinschaft sollen beide Vereine profitieren", hieß es weiter.

Das Trainer-Duo Peter Schramm und Peter Wehlack möchte das Saisonziel nicht an einer Platzierung festmachen. "Hauptziel auf Schwerter Seite ist es, wieder Lust am Volleyball zu gewinnen. Auf einen Tabellenplatz möchte ich mich nicht festlegen", schließt sich Schramm der Vorstandsmeinung an.

Sein Holzwickeder Trainerkollege Peter Wehlack ergänzt: "Es dauert bestimmt eine halbe Saison, um ein harmonisches Team zu bilden. Das ist schon eine Aufgabe." Beide Seiten betonen jedoch, dass das Klima in der Mannschaft stimmt und die Spielerinnen auf einer Wellenlänge schwimmen.

Der Kader umfasst zehn Spielerinnen. Drei davon (Carina Hoffmann, Lena Sauerländer und Miriam Schulte) kommen aus dem letztjährigen Zweitliga-Kader des VCS, drei weitere aus der Holzwickeder Oberliga-Mannschaft der Vorsaison.

Hinzu kommen noch Heidi Schumacher, Bea Harazd und Kirsten Distelhoff, die zuletzt pausierten, aber auch mindestens über Oberliga-Erfahrung verfügen. Zudem schaffte Zuspielerin Franziska Böse den Sprung aus der Bezirksliga-Mannschaft des VCS.

Beim Blick in die Zukunft sind sich die Beteiligten einig, dass es nächste Saison eine Oberliga-Mannschaft geben soll. "Generell ist die Kooperation nicht auf ein Jahr befristet", so die beiden Vorstände. Und Trainer Peter Schramm ergänzt: "Wir wollen hier im Raum Schwerte langfristig einen gepflegten Volleyball ermöglichen."

Doch zunächst muss sich das Team in der Verbandsliga bewähren - und trifft dabei unter anderem auf den Lokalrivalen VV Phönix. "Wir freuen uns auf diese Spiele. Sie sind sehr attraktiv für die Volleyballfreunde", meint Jürgen Klin. mh www.vc-schwerte.de

Lesen Sie jetzt