Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufstieg in die Europaliga der Gärten und Parks

NORDKIRCHEN Schloss Nordkirchen, das westfälische Versailles. Weithin bekannt nicht nur für seine barocke Architektur, sondern auch für seine prachtvolle Garten- und Parkanlage. Diese stand am Donnerstag im Zentrum gleich zweier Höhepunkte.

/
LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch (l.), Landrat Konrad Püning (2.v.l.) und Landrat Gerd Wiesmann (r.) nahmen die ersten Exemplare des Reisehandbuches "Gartenreich(es) Westmünsterland" aus den Händen der Autoren Hartmut Kalle und Eva Henze entgegen.

Symbolisch bringen Nordkirchens Bürgermeister Friedhard Drebing, Landrat Gerd Wiesmann (Kreis Borken), Franz-Josef Flacke (Direktor FHF) und Landrat Konrad Püning (Kreis Coesfeld, v.l.) die EGHN-Plakette an der Oranienburg an.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hatte in die Oranienburg geladen, und zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung sowie private Gartenbesitzer waren gekommen. Erster Anlass: Das spürbar zunehmende öffentliche Interesse an der vielseitigen Garten- und Parklandschaft des Westmünsterlandes findet nun auch einen schriftlichen Ausdruck.

Nordkirchen im Reisehandbuch

Die Autoren Hartmut Kalle vom LWL-Amt für Landschafts- und Baukultur in Westfalen und Eva Henze, Landschaftsarchitektin aus Hamburg, stellten das neue Reisehandbuch „Gartenreich(es) Westmünsterland“ vor. Darin enthalten: 50 Gärten und Parks aus den Kreisen Coesfeld und Borken mit zahlreichen Informationen, Bildern und Karten.

19 Mal öffneten Privatleute den Autoren ihre Pforten, 31 Mal sind öffentliche Gärten und Parks zu sehen. Darunter natürlich auch der Schlosspark in Nordkirchen. „Dieses Buch demonstriert, wie reich an Parks und Gärten unsere Region ist“, lobte Friedhard Drebing den LWL und die Autoren. Nicht ohne Stolz fügte der Bürgermeister hinzu: „Es zeigt aber auch die herausragende Bedeutung des Schlosses Nordkirchen. Ich erhoffe mir davon einen positiven Schub für die Tourismusförderung unserer Gemeinde.“

Doch damit nicht genug der Ehre für das „westfälische Versailles“. Im Anschluss an die Buchvorstellung wurde der Schlosspark aufgrund seiner herausragenden gartenhistorischen Bedeutung als „Ankergarten“ in das Europäische Gartennetzwerk EGHN aufgenommen.

Ausnahmestellung unter den Parks in Westfalen

 Der LWL überreichte eine Plakette an Friedhard Drebing und Franz-Josef Flacke, Direktor der Fachhochschule für Finanzen und „Schlossherr“ auf Nordkirchen. „Wir freuen uns, dass der Schlosspark damit in die europäische Liga der Gärten und Parks aufsteigt“, so Flacke zu der Auszeichnung. Sie verleiht dem Schlosspark als Ankergarten der Gartenroute Münsterland eine Ausnahmestellung unter den insgesamt 22 EGHN-Parks in Westfalen.

Das Buch „Gartenreich(es) Westmünsterland“ ist im Tecklenborg Verlag erschienen und für 19,80 Euro im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.

/
LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch (l.), Landrat Konrad Püning (2.v.l.) und Landrat Gerd Wiesmann (r.) nahmen die ersten Exemplare des Reisehandbuches "Gartenreich(es) Westmünsterland" aus den Händen der Autoren Hartmut Kalle und Eva Henze entgegen.

Symbolisch bringen Nordkirchens Bürgermeister Friedhard Drebing, Landrat Gerd Wiesmann (Kreis Borken), Franz-Josef Flacke (Direktor FHF) und Landrat Konrad Püning (Kreis Coesfeld, v.l.) die EGHN-Plakette an der Oranienburg an.

Anzeige
Anzeige