Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufstieg perfekt: Paderborn kehrt in 2. Bundesliga zurück

Paderborn. Der SC Paderborn ist zurück in der 2. Fußball-Bundesliga. Am Samstag gelang der Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart am viertletzten Spieltag der Saison die vorzeitige Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse. Nach dem 3:0 (3:0)-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching kann Paderborn nicht mehr von einem direkten Aufstiegsplatz verdrängt werden. „Wir freuen uns. Ich glaube, dass ist auch absolut verdient“, sagte Coach Baumgart, der mit seinem Team in bislang 35 Spielen 76 Punkte holte. Auch der 1. FC Magdeburg schaffte am Samstag vorzeitig den Aufstieg.

Aufstieg perfekt: Paderborn kehrt in 2. Bundesliga zurück

„Wir sind wieder da!“ steht auf dem T-Shirt eines Spielers von Paderborn bei der Aufstiegsfeier in die 2. Bundesliga. Foto: Friso Gentsch

Der Club feierte den Aufstieg am Samstag noch im Stadion mit den Fans. Erst gab es die schon standesgemäßen Bierduschen, anschließend wurden die Stadiontore für die rund 14 500 Zuschauer geöffnet. Auf einer eigens aufgebauten Bühne präsentierten die Spieler sich und ihre Shirts mit der Aufschrift: „2. Bundesliga! Wir sind wieder da!“

Die Paderborner, die 2014/2015 in der Bundesliga spielten und trotz zwischenzeitlicher Tabellenführung direkt wieder absteigen mussten, erlebten in den vergangenen Jahren einige Rückschläge. Nach dem Bundesliga-Abstieg wurde Paderborn auch in der 2. Liga durchgereicht und stieg direkt in die 3. Liga ab.

Selbst dort spielte Paderborn nur um den Klassenerhalt - eigentlich erfolglos. Aber der Zwangsabstieg des TSV 1860 München bewahrte die Elf im vergangenen Sommer vor dem Gang in die viertklassige Regionalliga West. „Und jetzt, knapp zehn Monate später, stehen wir in der 2. Liga. Wahnsinn. Darüber sind wir natürlich sehr froh“ sagte Markus Krösche, Paderborns Geschäftsführer Sport.

Anzeige
Anzeige