Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aus in der Nachspielzeit

HERBERN Der Pokalfight zweier gleichwertiger Mannschaften stand lange auf Messers Schneide. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit erlöste Galip Karakas den Verbandsligisten Davaria Davensberg beim SV Herbern mit dem 2:1.

von Von Marc Stommer

, 22.08.2007
Aus in der Nachspielzeit

Davarias Keeper Adrian Goly und Rafal Krumpietz klären im Pokalfight vor Herberns Simeon Uhlenbrock (l.).

 

Kreispokal-Viertelfinale

SV Herbern - Davaria Davensberg 1:2 n.V. (1:1, 1:1, 1:1) - Wer sich nach den Regenfällen am Vormittag auf ein Pokal-Derby auf tiefem Geläuf gefreut hatte, sah sich getäuscht. Die Partie fand auf dem Kunstrasen am Siepen statt. Damit kamen beide Mannschaften zurecht - streckenweise sehr guter Kombinationsfußball mit verteiltem Spiel war die Folge.

Eine zunächst harmlos aussehende Flanke hob Björn Christ dann wie aus dem Nichts über den verdutzten Davaria-Keeper Adrian Goly zur Führung ins Netz (27.). Im Anschluss daran hatten die Gäste sogar Glück, dass ein Pfostenschuss von Edu und ein Schlenzer von Simeon Uhlenbrock nicht den Weg ins Tor fanden. Herbern war am Drücker, aber kurz vor der Pause vertändelte Kevin Wilcock den Ball am Fünfmeterraum. Marins Schuss aus Nahdistanz konnte SVH-Torwart Jens Lassak noch abwehren. Den Nachschuss setzte Rafal Krumpietz aus 16 Metern an den Innenpfosten und ins Tor - 1:1 nur vier Minuten vor der Pause.

Nicht geschockt

Trotzdem zeigte sich der SVH im zweiten Abschnitt nicht geschockt. Große Chancen sprangen hüben wie drüben zunächst nicht heraus. Ein Kopfballtor von Davarias Sascha Richter fand wegen Torwartbehinderung bei Schiedsrichter Burkhard Knuth (SV Stockum) keine Anerkennung. Auf der einen seite scheiterte Sebastian Kamm per Kopf, auf der anderen köpfte Christ Goly in die Arme (69.). Christoph Wissen scheiterte an Lassak und Mario Pongrac langes Bein allein vor Lassak pfiff Knuth wiederum ab - Verlängerung.

Druck in letzten fünf Minuten

Auch hier verteiltes Spiel. Erst in den letzten fünf Minuten machte Davaria nochmal Druck. Einen umstrittenen Freistoß brachte Oliver Marin vors Tor, der eingewechselte Galip Karakas köpfte in der 122. Spielminute zum umjubelten Siegtreffer ein. Ein Elfmeterschießen wäre in dieser Partie wohl die gerechtere Entscheidung gewesen.

Lesen Sie jetzt