Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausbildungsplätze sind in NRW weiter knapp

Düsseldorf. Ausbildungsplätze sind in Nordrhein-Westfalen weiter knapp. Zu Beginn der heißen Phase am Ausbildungsmarkt stehen mehr als 100 000 Bewerbern lediglich gut 90 000 gemeldete Ausbildungsstellen gegenüber, wie die Chefin der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, Christiane Schönefeld, am Donnerstag mitteilte. Die Situation sei damit etwas besser als im Vorjahr, betonte sie.

Ausbildungsplätze sind in NRW weiter knapp

Auszubildende arbeiten in der Automobilherstellung. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Die Bundesagentur für Arbeit erwartet allerdings noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt. „In nicht wenigen Berufsfeldern und in einigen Regionen in NRW knirscht es bereits jetzt am Markt für Fachkräfte mit dualer Berufsausbildung. Unternehmen haben es zunehmende schwerer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden“, sagte Schönefeld. Deshalb werde es für die Unternehmen in NRW immer wichtiger, in die Ausbildung ihres Nachwuchses und ihrer Fachkräfte zu investieren.

Anzeige
Anzeige