Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausgelieferte Brandstifter gestehen: Besitzer gaben Auftrag

Ein Feuer vor vier Wochen in einem orientalischen Lebensmittelladen im münsterländischen Westerkappeln geht auf Brandstiftung zurück. Zwei von Belgien ausgelieferte Tatverdächtige hätten ein Geständnis abgelegt, teilte die Staatsanwaltschaft Münster am Freitag mit. Auftraggeber seien den Ermittlungen zufolge der Besitzer und sein Bruder gewesen. Sie hätten so Geld von der Versicherung bekommen wollen.

,

Westerkappeln

, 02.03.2018
Ausgelieferte Brandstifter gestehen: Besitzer gaben Auftrag

Männer der Feuerwehr sitzen in einem Löschfahrzeug. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Die 22 Jahre alten Männer gaben zu, Benzin in den Geschäftsräumen verschüttet und angezündet zu haben. Bei der Verpuffung wurden die Täter erheblich verletzt. Sie flüchteten nach Belgien, wo sie später festgenommen wurden. Neben ihnen und den Brüdern sitzen drei weitere Komplizen in Haft. Gegen die Männer wird unter anderem wegen versuchten Mordes ermittelt, da die Etagen über dem Lebensmittelgeschäft bewohnt waren. Acht Menschen konnten sich in der Brandnacht noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.