Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

„Ausgerechnet Sylt“: ZDF-Komödie vor ARD-Show

Berlin. Komödie vor Show: So entschied sich das TV-Publikum am Donnerstag - im Fokus stand der ZDF-Film „Ausgerechnet Sylt“ mit Katja Studt.

„Ausgerechnet Sylt“: ZDF-Komödie vor ARD-Show

Bente (Katja Studt, r) am Nordseestrand. Foto: Christine Schroeder/ZDF

Ein Immobilienhai, dem bei seinem neuesten Projekt auf Sylt unerwartet die Gefühle in die Quere kommen - der Stoff entsprach am Donnerstagabend am ehesten dem Geschmack des Fernsehpublikums.

Für die ZDF-Komödie „Ausgerechnet Sylt“, in der Fabian Buch den Baulöwen und Katja Studt die Ur-Insulanerin spielen, interessierten sich ab 20.15 Uhr 5,23 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil entsprach 17,5 Prozent.

Zeitgleich brachte es die ARD-Show „Hirschhausens Quiz des Menschen“ mit dem Arzt und Entertainer Eckart von Hirschhausen auf 3,89 Millionen Zuschauer (13,0 Prozent). Die „Tagesschau“ hatten zuvor allein im Ersten ab 20 Uhr 4,10 Millionen Zuschauer (15,4 Prozent) eingeschaltet.

Dahinter platzierte sich der RTL-Dauerbrenner „Alarm für Cobra 11“ mit 2,58 Millionen Zuschauern (8,8 Prozent). Auf die ProSieben-Castingshow „Germany's next Topmodel“ entfielen 2,29 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent). Die Sat.1-Krimiserie „Criminal Minds“ sahen 1,65 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent).

Die Kabel-eins-Fantasykomödie „Die Geistervilla“ mit Eddie Murphy verbuchte 1,18 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent), der Vox-Actionfilm „Iron Man 2“ mit Robert Downey 0,97 Millionen (3,5 Prozent) und die RTL-II-Dokusoap „Voller Leben - meine letzte Liste“ um eine Frau, die Kranken hilft, noch einmal große Wünsche zu erfüllen, 0,75 Millionen (2,5 Prozent).

Anzeige
Anzeige