Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Auswärts einen Dreier landen»

Fußball-Verbandsliga: SpVg Vreden reist zum Lüner SV

Vreden Zum Lüner SV führt die Reise der SpVg Vreden am drittletzten Spieltag der Serie 2006/07. Im Hinspiel kam den SpVg-Fußballer mit dem 6:0 zu einem deutlichen Erfolg und auch in der Meisterschaftssaison 2005/06 hat die SpVg Vreden beide Partie gegen den Lüner SV gewonnen. «Aus diesen Ergebnissen lässt aber kein Automatismus ableiten, dass wir auch am Sonntag mit drei Punkten die Heimreise antreten können», sagte Trainer Ulrich Amshoff im Vorgespräch mit der Münsterland Zeitung. «Es ist aber wieder an der Zeit, dass wir auch auswärts einmal einen Dreier landen. Lünen steht unter uns in der Tabelle und dabei soll es auch bleiben». Amshoff hatte am vergangenen, spielfreien Sonntag Gelegenheit, die 1:5-Niederlage in Rhynern zu beobachten und nach seiner Ansicht ist das Ergebnis zu deutlich ausgefallen. «Das Spiel hätte auch 4:4 ausgehen können. Lünen ist nach vorn recht stark, hat aber in der Abwehr Probleme, das zeigt auch das Torverhältnis von 16:36.» Die Vredener Verbandsliga-Fußballer haben zurzeit keinerlei personelle Sorgen. Bei den beiden Trainingseinheiten während der Woche haben alle Spieler mitmachen können. Auch Andreas Kersten ist nach seiner Knieoperation wieder im Kader. Er hat allerdings noch Trainingsrückstand. Daher ist offen, ob er von Beginn an mitspielen kann. Er wird auf jeden Fall auf der Bank Platz nehmen. Das gilt auch Angreifer Ahmet Durmaz, der auch ohne Beschwerden ist und grünes Licht für seinen Einsatz gegeben hat. In der Tabelle steht die SpVg Vreden drei Spieltage vor Schluss auf Rang zwölf. Mit 26 Zählern ist der Abstand auf Platz neun nicht so groß, dass er in drei Spielen nicht noch aufgeholt werden kann. jok

Anzeige
Anzeige