Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BV Selm fordert Entschuldigung von Kretschmer

SELM Zu einer Sondersitzung im Kreisliga-Skandal um Schiedsrichter Günter Kruczkowski und FCN-Spielertrainer Ralf Bülskämper traf sich nun der Vorstand des BV Selm. Im Anschluss gab er eine Stellungnahme ab - mit einer deutlichen Forderung, addressiert an den Kreisvorsitzenden Werner Kretschmer.

von Ruhr Nachrichten

, 10.03.2008
BV Selm fordert Entschuldigung von Kretschmer

Uwe Mentel, Vorsitzender des BV Selm, hat sich mit dem Vorstand beraten und nun eine offene Erklärung verfasst, die sich auch an den Kreisvorsitzenden Werner Kretschmer wendet.

"Hohe Strafen wirken als Abschreckung für unsportliches Verhalten am und auf dem Spielfeld. In dem hier vorliegenden Fall kommentieren wir nicht die Höhe der Strafe, sondern stellen fest, dass die Kreisspruchkammer ein solches Zeichen gesetzt hat", so der 1. Vorsitzende des BV, Uwe Mentel.

Der hier vorliegende Fall sei nicht mehr aus der Welt zu schaffen. "Die Frage stellt sich, wie wir damit umgehen. Der Fußball hat einen wichtigen und hohen Stellenwert in unserer Region. In der Sporterziehung, Förderung und der Jugendarbeit kann der BV Selm 1919 und der FC Nordkirchen auf Jahrzehnte lange erfolgreiche Zusammenarbeit bei Sportveranstaltungen zurück blicken. Wir gehen davon aus, dass die Meinung Einzelner nicht die Meinung eines Vereins und dessen Vorstand vertritt."

Den Vorwurf, der BV Selm habe seinen Schiedsrichter unter Druck gesetzt, um eine Falschaussage vor der Kreisspruchkammer zu tätigen, weist der Verein mit allem Nachdruck zurück. "Wir können und wollen nicht verstehen, warum Werner Kretschmer in einer Pressemitteilung den Anspruch einer so schwerwiegenden Beschuldigung gegenüber dem BV Selm und dessen Mitgliedern erhebt", so Mentel weiter.

"Nach eingehender Prüfung stelle ich in der Funktion des 1. Vorsitzenden des BV Selm fest, dass mir und dem Vorstand keine Informationen über Personen bekannt sind, die für diese Anschuldigung die Verantwortung zu tragen haben. Falls der Kreisvorsitzende Werner Kretschmer besseres Wissen über die gegen uns erhobenen Beschuldigungen hat, fordere ich ihn hiermit auf, die betroffenen Personen an entsprechender Stelle beim Namen zu nennen. Bei unverändertem Sachverhalt erwarte ich von Werner Kretschmer in einer angemessenen Frist von 14 Tagen, sich öffentlich über die Ruhr Nachrichten beim BV Selm in aller Form zu entschuldigen."

Lesen Sie jetzt