Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVH will in die erste Liga

Hervest Mit der Rückkehr in die 2. Bundesliga sind für den BV Hervest auch neue Zeiten bei der Traingsmethodik angekündigt. Beim Auftakt am Samstag schwangen die Hervester nicht nur den Badminton-Schläger, sondern quälten sich auch bei der Bodengymnastik.

06.08.2007

Die Stretching-Übungen, die Annette Orzechowski auf dem Plan hatte, müssen den ein oder anderen Muskel angesprochen haben, von denen die Sportler gar nicht wussten, dass sie sie hatten. Gequälte Gesichtszüge waren da an der Tagesordnung.

Der BVH hat aber große Ansprüche, die diese neuen Methoden rechtfertigen: "In den nächsten zwei Jahren will ich in die 1. Bundesliga", sagt Trainer Andreas Lindner. Schon vor einigen Jahren hatte der BVH dieses Ziel sportlich erreicht, musste aber wegen fehlender Sponsoren und auch wegen einer fehlenden geeigneten Halle auf den Aufstieg verzichten.

Die Josefhalle ist momentan nicht mal für die zweite Liga geeignet. Nicht weniger als 59 Neonröhren versagten am Samstag ihren Dienst und werfen ein denkbar schlechtes Licht auf Dorsten als Sportstadt. Lindner: "Wenn wir Lux-Messungen vor einnem Spiel hätten, würden wir das jetzt wegen des mangelhaften Lichtes sofort verlieren."

Sportlich sind die Hervester aber bestens vorbereitet. Sie haben sich mit zwei Spielern aus den Niederlanden verstärkt. Jordy Halapiry gehört dort im Doppel und Mixed zu den Top-Ten und im Einzel zu den Top 20. Auch Ilse Bakker kommt aus dem Nachbarland. Lindner schätzt sie so stark ein wie Monja Bölter. Die Hervesterin ist in der 2. Liga auf der Damenposition eine Macht.

So kann der BVH im Damen-Einzel und -Doppel auf sichere Punkte setzen, und auch das Mixed wird nur selten zu schlagen sein. Die Herren müssen so noch ein oder zwei Spiele gewinnen, um Punkte einzufahren.

Lindner sieht Gifhorn als großen Favorit, für den BVH sieht er mindestens einen dritten Platz. Zu Saisonbeginn am 16. September tritt der BVH in Hamburg an. Das erste Heimspiel findet erst am vierten Spieltag, (13. Oktober) gegen den TV Refrath statt. weih