Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Babtschenko lebt - Angeblicher Mord war Spezialeinsatz

Kiew.

Der angeblich in Kiew ermordete Journalist Babtschenko lebt. Der fingierte Anschlag auf den 41-Jährigen sei ein Spezialeinsatz gewesen, um Aktivitäten russischer Geheimdienste aufzudecken, teilte der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU überraschend mit. Babtschenko erschien lebendig und unverletzt bei einer Pressekonferenz in der ukrainischen Hauptstadt. Der mutmaßliche Organisator sei festgenommen worden und werde verhört. Der Täter habe von den Hintermännern 30 000 US-Dollar in Aussicht gestellt bekommen. Russland kritisierte den Fall als Propagandaaktion.

Anzeige
Anzeige