Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barça-Coach: Dembélé muss mehr für die Defensive tun

Barcelona. Der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé muss nach Meinung seines Trainers Ernesto Valverde beim FC Barcelona mehr Defensivarbeit leisten.

Barça-Coach: Dembélé muss mehr für die Defensive tun

Ousmane Dembélé spielt jetzt für den FC Barcelona. Foto: Lalo R. Villar/AP

„Dembélé hat die Verpflichtung, auch nach hinten zu verteidigen, und er macht da schon Schritte in die richtige Richtung“, sagte der 54-Jährige. Zuletzt hatte der Stürmer aus Frankreich, der im August für 105 Millionen Euro vom BVB zu den Katalanen gewechselt war, mehrfach auf der Bank gesessen. Davor war er zweimal wegen Verletzungen monatelang ausgefallen.

Spanische Zeitungen hatten spekuliert, dass Dembélé Probleme habe, sich in das Team zu integrieren. „Er kann die großen Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden, nicht erfüllen“, hatte das Sportblatt „Marca“ in der vergangenen Woche kommentiert. Beim 6:1-Kantersieg über den FC Girona durfte der 20-Jährige dann aber erstmals in dieser Saison 90 Minuten durchspielen.

„Ich denke, er ist in einem guten mentalen Zustand“, betonte Valverde. „Er hat gut trainiert, genau wie die anderen. Aber es kommt darauf an, was man im Wettbewerb macht - Training ist nicht das Gleiche wie ein Spiel“, betonte der Trainer des spanischen Tabellenführers. „Barça ist ein Club, der hohe Anforderungen stellt, und es gibt viel Konkurrenz.“ Dembélé mache aber langsam Fortschritte.

THEMEN

Anzeige
Anzeige