Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barkenberg mit weißer Weste

19.08.2007

Grün-Weiß Barkenberg konnte die führende Rolle durch einen schwer erkämpften Sieg in Lippramsdorf untermauern. Das kleine Lokalduell gewann RW Deuten 2 - SV Lembeck 2.

Kreisliga B Borken

Lippramsd. 2 - Barkenberg 1:2

Bereits am Donnerstag trugen die Grün-Weißen dieses Spiel in Lippramsdorf aus. Da begannen sie sehr selbstbewusst und legten auch durch ihren stärksten Akteur Mark Mc Veigh eine 1:0-Führung vor (11.). Mit zunehmender Spieldauer wurden die Hausherren stärker und setzten die Barkenberger unter Druck.

Dieser Druck wurde nach der Pause noch stärker. Torhüter Asmer Samer stand oft im Mittelpunkt und hielt den Vorsprung mit zwei Paraden, ebenso wie Sebastian Gorny, der einmal auf der Linie klärte, bis zur 78. Minute. Dann beging Andreas Mutig ein Foul im Strafraum. Den fälligen Strafstoß nutzen die Hausherren zum 1:1. Den glücklichen Siegtreffer erzielte Christoph Ehrlich (88.), den Trainer Sankovic als Joker eingesetzt hatte, mit einem gekonnten Heber.

RW Deuten 2 - Lembeck 2 1:0

Zu einem knappen Sieg kamen die Rot-Weißen durch ein Tor von Christian Tovar (25.). Bis dahin hatten eigentlich die Lembecker das Spiel gemacht. Doch gegen die kompakte Deutener Abwehr taten sie sich enorm schwer. Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck der Gäste immer stärker. Obwohl die Platzherren in der 80. Minute Gregor Muckrin durch die gelb-rote Karte verloren, wehrten sie alle Angriffe geschickt ab. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hatte Torhüter Ahlte, der vor allen Dingen in der Schlussphase über sich hinaus wuchs.

SC Wulfen 2 - FC Marbeck 1:2

Der FC Marbeck hatte am Wittenbrink die besseren Schützen in seinen Reihen und konnte deshalb die Partie für sich entscheiden. Wulfen hielt nicht nur spielerisch gut mit, sondern hatte streckenweise sogar leichte Feldvorteile. Nur im Abschluss taten sich die Stürmer schwer. Das 0:1 (16.) machte Patrick Pataneck (36.) wieder wett. Die Entscheidung fiel kurz nach dem Seitenwechsel (47.). Da nutzten die Gäste kaltblütig eine Unordnung in der Abwehr der Hausherren. Danach setzten diese zwar alles auf eine Karte, ohne allerdings noch Zählbares dabei herauszuschießen.

TuS Velen 2 - FC Rhade 2 3:4

Arnd Hermbusche im Tor des FC Rhade rettete seiner Mannschaft den ersten Saisonsieg. Auf den Schlussmann war gestern Verlass, und damit stärkte er das Selbstvertrauen seiner Vorderleute. Den Velenern gelang in dieser kampfbetonten Partie schnell das 1:0 (9.). Zehn Minuten später konnte Stefan Mechlinski das Ergebnis egalisieren. Derselbe Rhader Spieler sorgte auch für den 1:2-Halbzeitstand (41.). Nach der Pause wurden die Platzherren stärker. Das 2:2 (55.) ließ nicht lange auf sich warten. Doch die Rhader legten durch Stefan Cimpric schnell das 2:3 (61.) nach. Velen kam in der 85. Minute zum 3:3. Doch dann sorgte Stefan Mechlinski mit seinem dritten Treffer für das 3:4 (86.). Dabei kam ihm allerdings ein schwerer Fehler des Velener Schlussmannes zugute. br

Lesen Sie jetzt