Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball: Favorit beinahe ausgerutscht

CASTROP-RAUXEL Gegen den Tabellenachten TV Gladbeck taten sich die Basketballer vom Castroper TV unerwartet schwer. Doch die Castroper hatten dafür eine einfache Erklärung.

von Von Florian Kopshoff

, 15.01.2008

Mit einem 78:73-Erfolg sind die Basketballer des Castroper TV beim TV Gladbeck 2 ins neue Jahr gestartet. Als Spitzenreiter der Kreisliga 2 reisten die Castroper zum Tabellenachten und taten sich schwerer als erwartet. CTV-Pressewart Christopher Hols beklagte vor allem die "Rutschgefahr" auf dem Gladbecker Hallenboden. Dadurch hätten sich viele Fehlpässe ergeben. "Einige Male hätte man so manchen Gegenspieler besser nicht alleine lassen sollen", so Hols.

Führung verspielt

Nach dem ersten Viertel führten die Castrop-Rauxeler Korbjäger dennoch mit 21:14. Im zweiten Durchgang gelang es den Gastgebern den Anschluss zu finden: 40:38, der hauchdünne Zwischenstand nach 30 Minuten. Im dritten Viertel schienen die Europastädter das Spiel gar abzugeben: Nur 16 Punkte gelangen bei 25 Gegenpunkten - Zwischenstand: 56:63.

Hols: "Erst im letzten Viertel lief es in der Verteidigung besser." Das sei vor allem Martin Skutta zu verdanken gewesen, der zwei Offensivfouls annahm und "etliche Steals" verbuchte.

Busacker-Ausgleich

Florian Busacker erzielte vier Punkte, von denen zwei besonders wichtig waren: Busacker gelang der Ausgleich. Den schönsten Korb des Abends habe Carsten Ferdinand per "Rückwärts-Korbleger" erzielt. Für den beständigen Kreisliga-Spitzenreiter CTV folgt nun ein spielfreies Wochenende.

Lesen Sie jetzt