Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball: Kantersieg zum Abschluss

CASTROP-RAUXEL Die Basketballer des Kreisliga-Tabellenführers Castroper TV feierten im letzten Spiel des Jahres einen 102:35 (17:10, 36:19, 75:28)-Kantersieg gegen "Schlusslicht" TG Heiden.

von Von Jens Lukas

, 18.12.2007
Basketball: Kantersieg zum Abschluss

Hoch hinaus wollen die Basketballer des Castroper TV (weiß-rote Trikots): Die Europstädter peilen im neuen Jahr den Sprung in die 1. Kreisliga an.

Die Gäste aus dem Münsterland waren allerdings nur mit nur fünf Akteuren angereist. "Dass sie angetreten sind, war aller Ehren wert", betonte Christopher Hols, Abteilungsleiter und Mitspieler des CTV, "viele Mannschaften wären da doch einfach nicht gekommen."

Laut Hols war gar ein noch deutlicherer Erfolg möglich. In den ersten beiden Vierteln offenbarten die Europastädter, die zunächst nicht ihre Bestbesetzung aufboten, Schwächen im Abspiel. Die Folge: Castrop gewann die Spielabschnitte eher knapp mit 17:10 sowie 19:9.

"Irgendwann ist es Carsten Ferdinand zu bunt geworden und er zog mit 44 Punkten auf und davon", berichtete Christopher Hols über den Goalgetter seines Teams, der mehr Zähler verbuchte, als die gesamte Heidener Mannschaft. Das dritte Viertel gewann der CTV deutlich mit 39:7 und entschied den Schlussabschnitt mit 27:9 für sich.

Alle in der Scorer-Liste

Erfreulich aus Castrop-Rauxeler Sicht: Zum ersten Mal in dieser Saison trugen sich alle CTV-Akteure in einem Spiel in die Scorer-Liste ein. Das freute auch den im Urlaub weilenden CTV-Ausnahme-Spieler Kostas Ioannou, der die frohe Kunde am anderen Ende Europas am Telefon erreichte.

Rund 20 Zuschauer hatten die Partie in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule verfolgt. "Unsere Hardcore-Fans waren auch wieder da", erzählte Hols. Allerdings hätten die "positiv verrückten" Anhänger der heimischen Basketballer zumeist den "Underdog" TH Heiden angefeuert - insbesondere dabei wohl die Nummer 7.

Investition in Zukunft

Wermutstropfen für den CTV vor dem Weihnachtsfest: Rafael Siejko steht den Castropern durch seinen berufsbedingten Umzug nach Frankfurt nicht mehr zur Verfügung. Für ihn scheint allerdings Ersatz in Aussicht. Ein junger Korbjäger will sich den Castropern anschließen. "Auf jeden Fall eine Investition in die Zukunft", sagt Hols.

Im Rennen um die beiden Aufstiegsplätze zur 1. Kreisliga verbucht der Castroper TV (20:2) nach dem zweiten Rückrunden-Spieltag vier Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger DJK Adler Bottrop 3 (18:6). Aber auch mit der BG Dorsten 3 (3./18:6) sowie der BG Buer (4./16:8) sei noch zu rechnen, tritt Christopher Hols ein wenig auf die Euphorie-Bremse.

Lesen Sie jetzt