Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bayern-Chef Rummenigge bedauert den Niedergang des HSV

München. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge bedauert den Niedergang des einstigen Titel-Rivalen Hamburger SV.

Bayern-Chef Rummenigge bedauert den Niedergang des HSV

Schaut mit Mitleid auf die sportliche Situation beim HSV: Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Matthias Balk

„Der Abstieg ihres Gründungsmitglieds wäre ein herber Verlust für die Bundesliga“, schrieb der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern im Stadionmagazin zum Heimspiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Samstag gegen den HSV. Ex-Profi Rummenigge würde den Sturz der Hanseaten in die 2. Liga „bedauern, denn ich hatte immer ein gewisses Faible für den HSV“.

Der 62 Jahre alte Rummenigge erinnerte an die großen Zeiten des HSV in den 1970er und 1980er Jahren. Damals waren die Hamburger national ein Rivale der Bayern, 1983 gewann der HSV sogar den Europapokal der Landesmeister, den Vorgängerwettbewerb der heutigen Champions League.

„Was wir im Süden der Republik waren, war der HSV damals im Norden“, erinnerte Rummenigge. Vor dem vermutlich vorerst letzten Bundesliga-Duell liegen zwischen Spitzenreiter FC Bayern und dem Vorletzten HSV in der Tabelle 45 Punkte.

Anzeige
Anzeige