Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beate Przybilla: "Ein wenig in der Pflicht"

WERNE Den Rückrundenauftakt haben die Verbandsliga-Handballerinnen des TV Werne versiebt. Zeit für Wiedergutmachung. Am Sonntag (16.20 Uhr) beim Tabellenvorletzten, Teutonia Riemke II, soll's endlich wieder ein Erfolgserlebnis geben.

von Ruhr Nachrichten

, 17.01.2008
Beate Przybilla: "Ein wenig in der Pflicht"

Nina Holtrup und die Werner Handball-Damen müssen am Sonntag gegen Riemkes Reserve ran.

Allerdings sind die personellen Vorzeichen vor dem Gastspiel bei der Bochumer Regionalliga-Reserve alles andere als günstig. Britta Jaspert fällt längerfristig aus, auch Kathrin Leder steht den Wernerinnen am Sonntag nicht zur Verfügung - sie wird von einer Beckenknochen-Entzündung außer Gefecht gesetzt. Hinzu kommt, dass Spielertrainerin Beate Przybilla ebenfalls auf einen Einsatz verzichten wird. Sie kämpft mit einem Fersensporn. Laufen, so sagt sie, sei gerade nicht so ihr Ding.

Dass Przybilla zudem noch ein wenig verschnupft klingt, spielt indes keine Rolle. Es ist der Fuß, der einen Einsatz unmöglich macht. Dennoch: Sie ist guter Dinge. "Wir stehen gegen Riemke ja schon ein wenig in der Pflicht", sagt die TV-Trainerin verhalten und ergänzt deutlich kämpferischer: "In Bochum müssen wir zwei Punkte holen." Gerade im Hinblick auf die Tabellen-Situation sei es umso wichtiger, die Krisenregion zu meiden.

Gut erholt

Von der bitteren 16:22-Niederlage gegen den ASC 09 Dortmund hat sich die TV-Sieben erholt. "Das Spiel ist Geschichte, wir schauen nach vorne", so Przybilla. Für's Selbstvertrauen, führt die Spielertrainerin aus, "ist ein Erfolgserlebnis unglaublich wichtig". Und das Hinspiel macht Mut. Der 29:21-Erfolg der TV-Frauen war eine ganz souveräne Sache. Aber: "Schenken werden uns die Bochumer nichts", ist sich Przybilla sicher.

Dass die Riemker Reserve schon jetzt, zum Rückrundenstart, anfängt, sich mit jungen Regionalliga-Spielerinnen zu verstärken, kann Przybilla nicht so recht einschätzen. Fest steht: "In den Vorjahren haben sie's getan, um die Klasse zu halten", so die TV-Trainerin.

Lesen Sie jetzt