Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Beim Handballspiel gestorben

Anzeige

Vreden Andreas Niestegge Er habe sich schlecht gefühlt und sich auf der Bank erholen wollen - Sekunden später war er tot: (43), seit 2001 Abteilungsleiter der Vredener TV-Handballabteilung, ist am Samstagabend während der Handballpartie des TV Vreden II gegen GW Nottuln II in der Hamalandhalle tot zusammengebrochen. Wie der ehemalige TV-Abteilungsleiter Erwin Glöckner gestern auf Anfrage mitteilte, hatte Niestegge beim Kreisklassenspiel des TV Vreden II ausgeholfen, weil das Team personell geschwächt war. Nach etwa 20-minütiger Spieldauer habe Niestegge über Unwohlsein geklagt und habe sich auf die Bank gesetzt. Dort sei er wenig später zusammengebrochen. Alle Rettungsversuche seien vergeblich gewesen, hieß es gestern. Die Todesursache ist derzeit nicht bekannt.

Andreas Niestegge spielte seit 32 Jahren Handball beim TV Vreden; erst unlängst hatte er sich zusammen mit dem TV Vreden III vom aktiven Spielbetrieb zurück gezogen.

Der Verstorbene hinterlässt eine Ehefrau und drei Kinder. bml

Anzeige
Anzeige