Bericht: 45 Prozent der Neueinstellungen sind nur befristet

,

Berlin

, 06.09.2017, 06:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fast jeder Zweite der neu eingestellten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten hat im vergangenen Jahr nur einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der „Rheinischen Post“ vorliegt. Demnach gab es 2016 - ohne Auszubildende und Mini-Jobber - rund 3,4 Millionen sozialversicherungspflichtige Neueinstellungen. „Hiervon waren rund 45 Prozent, also etwa 1,6 Millionen Stellen, befristet“, heißt es. 2015 waren es dagegen 41 Prozent.