Berlin: Enge Zusammenarbeit mit neuem polnischen Premier

,

Berlin

, 08.12.2017, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundesregierung will die engen Beziehungen mit Polen auch nach einem Wechsel im Amt des Ministerpräsidenten fortsetzen. „Wir haben ein sehr starkes Interesse an einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Polen, das unser Freund und Nachbar ist“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Die Bundesregierung sei überzeugt, dass man auch mit einem neuen Regierungschef in Polen eng zusammenarbeiten werde. Nach dem Rücktritt von Beata Szydlo soll Finanz- und Wirtschaftsminister Mateusz Morawiecki neuer Regierungschef werden.

Schlagworte: