Bertelsmann präsentiert Zahlen für die ersten Monate 2017

Der Mischkonzern Bertelsmann verdient sein Geld auf vielen Geschäftsfeldern. Im ersten Halbjahr gab es gute Zahlen. Um die Ziele für das gesamte Jahr zu erreichen, müssen die Gütersloher in der zweiten Jahreshälfte aber noch zulegen.

,

Gütersloh

, 09.11.2017, 03:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Logo von Bertelsmann vor dem Verwaltungsgebäude in Gütersloh. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Das Logo von Bertelsmann vor dem Verwaltungsgebäude in Gütersloh. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Bertelsmann, Medien-, Buch- und Dienstleistungskonzern mit Sitz in Gütersloh, stellt heute seine Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres vor. Zu dem Konzern zählen neben der im MDax notierten Sendergruppe RTL Group auch Penguin Random House (Buchverlag), Gruner + Jahr (Zeitschriften), BMG (Musikrechte), Arvato (Dienstleistungen), die Printing Group (Druckereien) sowie eine Bildungs- und Investment-Sparte.

Bis Ende Juni 2017 war der Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund vier Prozent auf 502 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz kletterte um gut zwei Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Für den Konzern arbeiten weltweit rund 120 000 Mitarbeiter. Eigentümer sind Stiftungen - an der Spitze die Bertelsmann-Stiftung. Die restlichen Anteile von knapp 20 Prozent hält die Familie Mohn.