Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: Alles oder nichts für den SV Südkirchen

SÜDKIRCHEN Nach der herben 2:7-Niederlage in der Vorwoche gegen Wickede steht das Tabellenschlusslicht aus Südkirchen unter noch größerem Druck. Morgen gastiert der Tabellenneunte aus Körne am heimischen Böckenbusch.

von Von Dennis Schlecht und Heinz Krampe

, 07.03.2008
Bezirksliga: Alles oder nichts für den SV Südkirchen

Torsten Grote wird gegen Körne als Libero auflaufen.

Einiges zu besprechen gab es unter der Woche beim SVS, denn fünf Gegentore nach Standardsituationen im Spiel gegen Wickede waren einfach zu viel. "Wir haben die Niederlage analysiert und im Training an unserem Defensivverhalten gearbeitet", hofft SVS-Coach Bernd Haverkamp im Spiel gegen den TuS Körne auf mehr Sicherheit bei hohen Bällen.

Er stellt jedoch klar, dass es wieder eine ganz schwere Partie wird. "Körne wird wieder eine schwere Aufgabe, aber wir haben das Glück, dass wir trotz der hohen Niederlage letzte Woche nicht an Boden verloren haben." So beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer weiterhin sechs Punkte.

Haverkamp wird sein Team etwas umbauen. Andreas Reicks rückt für Michael Biesen in die Abwehr und Thorsten Grote , welcher den zweiten Treffer gegen Wickede markieren konnte und nicht Patrick Osmolski, übernimmt den Liberopart. Verzichten muss der SVS-Trainer weiterhin auf Sebastian Sanecki und Tim Mersch.

Außerdem beklagt Bernd Haverkamp ein Torwartproblem: Sowohl Thomas Gebhardt als auch Marius Schene fallen aus. Wahrscheinlich steht dafür Andreas Scharmann, der Keeper der "Zweiten" im Kasten. Südkirchens Trainer betont noch einmal die Wichtigkeit dieses Spiels: "Barfuß oder Lackschuh, das wird ein Sechs-Punkte-Spiel."

Bezirksliga 11

Osterwick - Un. Lüdinghausen

Die Beobachtung des nächsten Gegners war der einzige Vorteil des Lüdinghauser Spielausfalls gegen Vorwärts Epe. "Osterwick verfügt über eine kompakte Abwehr, nicht umsonst kassierte die Mannschaft wenig Gegentore", weiß Union-Trainer Uli Leifken zu berichten. Das Ziel seiner Mannschaft ist es, sich möglichst schnell auf dem Kunstrasen zurecht zu finden. Steht hinter Öztürk noch ein kleines Fragezeichen, fehlen Marcel Schwarzer und Thorsten Albers.

VfL Senden - VfL Reken

Nach dem 2:2 beim Neunten FC Epe kommt es im ersten Heimspiel nach der Winterpause zum Duell der beiden Aufsteiger. Beide stehen mit 17 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Der Sieger kann die bedrohten Ränge verlassen und Sendens Trainer Wolfgang Leifken hofft, dass dies seine Mannschaft ist. 

Lesen Sie jetzt