Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billard: Michael Kaszik der Ausreißer Nummer eins

MERKLINDE Einige leistungsstarke "Ausreißer" bestimmten an diesem Wochenende das Bild der heimischen Billardszene. Allen voran zu bestaunen beim Vierkampf-Sieg des ABC Merklinde 1 in der Oberliga.

von Von Jürgen Weiß

, 08.10.2007

Als Ausreißer "Nummer eins" kann dabei Michael Kaszik vom ABC Merklinde betitelt werden. Beim 6:2-Sieg des deutschen Mannschaftsmeisters beim TuS Kaltehardt, bot der ABC-Mann eine "heiße" Partie. Kaszik trat an den Tisch und ging erst wieder, als er die nötigen 300 Karambolagen in einer Aufnahme auf das grüne Tuch gezaubert hatte.

Die Gegner in den Einstands-Partien waren ziemlich "platt", zumal auch Uwe Klein seine Einband-Künste in 12 Aufnahmen zelebrierte. Christian Pöther holte dann im Cadre ebenfalls vorzeitig, mit einem Durchschnitt von 35,71 Points, den sechsten Punkt. Da ließ sich die Niederlage von Günter Wild im Großcadre gut verschmerzen.

Bei dem 6:2-Sieg des ABC Merklinde 3 im Vierkampf der 1. Ruhr-Emscher-Liga gegen den DBC Bochum gelang es keinem Akteur besonders schnell "auszureißen". Lediglich Vorsitzender Gerd Haumann ging im Cadre 52/2 mit stabiler Leistung vorneweg. Die weiteren Zähler holten Edwin Kurmann (Einband) und Reinhard Colmsee (Freie Partie). "Jupp" Pöther gab sein "35/2" ab.

Der "Ausreißer Nummer zwei" kommt aus der 2. Ruhr-Emscher-Liga. Bodo Klein gelang da mit einem 30-er Schnitt und einer Höchstserie von 134 Bällen der "Hingucker" überhaupt beim Vergleich des ABC Merklinde 4 mit SF Wanne. Der endete schließlich 4:4, weil nur noch Christian Kulosa sein Cadre gewann und Franz-Heinrich Veuhoff sowie Wolfgang Haumann verloren.

In der Bezirksliga A gab es einen Ausreißer im negativen Sinne. "Manni" Bressan, am letzten Spieltag noch bester Spieler bei BF Schwerin 2 und am Sonntag Zuschauer beim Bezirksliga-Fußballspiel des SV Wacker Obercastrop, kam gegen den BF Fuhlenbrock nicht zurecht.

Da nur Wolfgang Reuter, der mit einer Serie von 54 Bällen seine Partie nach elf Aufnahmen beendete, und dazu nur noch Patrick Bark gewann, gab der Spitzenreiter seinen ersten Saisonzähler ab. An Brett eins verlor Dieter Reuter trotz eifriger Bemühungen.

Mit einem 6:2 hielt sich dagegen in der anderen Gruppe die dritte Garnitur der "Freunde" bei SF Wanne schadlos. Thorsten Ohly, Ingo Sawalies und Klaus Ackermann siegten. Beim BC Schwerin 1 gelang dies beim BSC Bottrop 1 nur Jürgen Klinkhardt. Ralf und Norman Lettau sowie "Jupp" Spura konnten den Ausfall von Hubert Kowalec nicht kompensieren.

Opa und Enkel

Der Enkel Alex Reuter wird immer stärker und Opa Hansi Reuter holte den zweiten Partiegewinn, was unter dem Strich ein 4:4 gegen DBC Bochum 2 in der Bezirksklasse macht. Das gleiche Resultat erspielten die Derby-Gegner BC Schwerin 2 und BF Schwerin 5 im "Hause Oestreich".

Dabei kam es zu einem Wiedersehen der "Ex-Freunde" Ralf Friedel (Sieg gegen Hans Stachowiak) und Wolfgang Longwitz (Niederlage gegen Willi Schaub), die sich in dieser Saison dem BC-Nachbarn anschlossen. Darüber hinaus gewann Ralf Lettau (BC) gegen "Poldy" Beszterda, während Helmut Konieczny gegen Jan-Hendrik Treitschke den Heimvorteil nicht nutzen konnte.

Lesen Sie jetzt