Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billard: "Rote Laterne" übergeben

MERKLINDE Die erste Dreiband-Mannschaft des ABC Merklinde hat tatsächlich das Motto "Wenn nicht jetzt, wann dann?" am Schopfe gefasst: Durch den ersten Saisonsieg - nach vier Niederlagen - drückten die Europastädter dem TuS Kaltehardt mit ihrem 6:2 die "Rote Laterne" in die Hände.

von Von Jürgen Weiß

, 15.10.2007
Billard: "Rote Laterne" übergeben

Thomas Klein gewann seine Einband-Partie in der Vierkampf-Oberliga für Merklinde 2 gegen Herne.

Dabei begann es gar nicht so gut für die Heimischen am großen Tisch. Ausgerechnet der Vorsitzende des Vereins, Gerd Haumann, ging nicht wie oft gesehen mit gutem Beispiel voran. In einer beiderseits schwachen Vorstellung, hatte der "ABC-Präses" nur 20 "Dreibänder in 60 Aufnahmen erreicht.

Mit einer äußerst knappen Angelegenheit (drei Bälle mehr als der Gegner) schloss Thomas Klein die Punkte-Lücke. Jetzt gab es kein Halten mehr. Achim Klein brachte mit einem guten Schnitt von 0,701 sein Team in Führung, die Edwin Kurmann mit einer weiteren Leistungssteigerung (0,741) zum 6:2 noch toppte.

In einer "Welt für sich" befinden sich die Vierkampf-Oberliga Teams der Merklinde an den kleinen Tischen der . Nachdem die erste Garnitur als deutscher Mannschaftsmeister wie von selbst die Tabellenführung in der Gruppe 1 besetzt, setzte sich der ABC 2 durch einen 8:0-Erfolg gegen BG Friedrich der Große Herne an die Spitze der Parallelgruppe.

Der Gegner macht große Augen

  Michael Kaszik, der letzte Woche in der "Ersten" nur eine Aufnahme benötigte, spielte diesmal nach sechs Aufnahmen die Freie Partie nach Hause. Im Einband ließ Thomas Klein ebenso wenig zu, wie auch Edwin Kurmann im Cadre 35/2. Richtig Lust scheint wieder Jochen Bell am Billard gefunden zu haben. Mit einem glatten 20er Schnitt im Groß-Cadre blieben seinem Gegenüber nur die "großen" Augen.

In der Bezirksliga A behalten die BF Schwerin 2 durch ein 8:0 bei Elfenbein Riemke 3 den ersten Platz ganz fest in den Händen. Erneut spielte wieder Wolfgang Reuter, dem eine Serie von 77 Bällen gelang, die stärkste Partie. Vorher hatte Manfred Bressan, der zuletzt etwas schwächelte, in der 19. Aufnahme sein Match beendet. Den dritten gewinnbringenden Zähler buchte Patrick Bark, während Hartmut Lenz kampflos am "Grünen Tisch" punktete.

In der Bezirksliga B entschied die dritte Vertretung der "Freunde" das Lokalderby gegen Merklinde 5 mit 5:3 für sich. Thorsten Ohly und Helmut Siewert hatten sich zum Auftakt die Punkte geteilt. David Reuter brachte sein Team gegen Udo Prieber nach vorne. Der ABC gab (noch) nicht auf, Paul Hollenbeck setzte sich gegen Ingo Sawalies durch. In einer hart umkämpften Partie drehte aber Hans Stachowiak gegen Wolfgang Modlinski den BF-Sieg in trockene Tücher.

Das Duell der Kellerkinder

Im Duell der "Kellerkinder" gelang dem BC Schwerin gegen die BF Laerfeld mit 6:2 der erste Saisonsieg. Lediglich Norman Lettau verlor, für Wolfgang Longwitz, "Jupp" Spura und Jürgen Klinkhardt galt dieser Erfolg gegen den Tabellenletzten als Pflichtaufgabe.

In der Bezirksklasse A verloren die BF Schwerin 4 mit 2:6 gegen HBV Hattingen 2, hatten aber in Alex Reuter den herausragenden Spieler des Vergleichs in ihren Reihen. Der 14-jährige Reuter-Spross, von dem sein Onkel und BF-Pressewart Wolfgang Reuter weiß, dass er jeden Tag trainiert, machte seine Partie mit einem Schnitt von 10,00 "aus". Da schaute Opa Hans Reuter stolz zu, der zuvor ein gutes Match trotz Niederlage spielte. Nicht annähernd erreichten "Jupp" Becker sowie Wolfgang Oehrle diese Zahlen.

  

Lesen Sie jetzt