Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billard: Weihnachten kann jetzt kommen

CASTROP-RAUXEL Jetzt kann Weihnachten kommen: Die erste Vierkampf-Mannschaft des ABC Merklinde hat sich an den kleinen Oberliga-Tischen durch einen 8:0-Sieg gegen den Tabellen-Zweiten BC Marl mit der Gruppen-Meisterschaft selbst beschert.

von Von Jürgen Weiß

, 17.12.2007
Billard: Weihnachten kann jetzt kommen

Nach der Niederlage gegen Kaltehardt sicherten sich Uwe Klein und die Akteure vom ABC Merklinde den Gruppensieg gegen den BC Marl.

Am letzten Spieltag hatte es der aktuelle Bundesmeister ja mit der Aufstellung nicht so ganz ernst genommen und prompt den erforderlichen einen Zähler durch eine 2:6-Niederlage gegen den TuS Kaltehardt verpasst. Hatten sich die Marler deshalb vielleicht noch etwas an der Tabellenspitze ausgerechnet, schoben gleich in den beiden ersten Partien die Merklinder einen dicken Riegel vor jeglicher Hoffnung.

Michael Kaszik spielte - fast wie selbstverständlich- in der Freien Partie wieder einen Durchschnitt von 300 Points. Und auf dem Nebentisch ließ Bundesligaspieler (für Herne-Stamm am großen Tisch) Uwe Klein, seine Einband-Klasse aufblitzen. Die Gegner völlig überfordert. Der Kuchen war gegessen und der 3. Advent "schmeckte" allen Zuschauern im Merklinder Bürgerzentrum.

Pöthers Schnapszahl

Und genüsslich gingen auch die beiden Cadre-Partien zu Ende. Christian Pöther hatte dabei im 35/2 zwar mächtig zu kämpfen, eine "Schnapszahl-Serie" von 111 Bällen half zum knappen Sieg aber hilfreich unter die Arme. Da ließ sich auch nicht Routinier Günter Wild lumpen, der im 52/2 eine seiner besseren Leistungen ablieferte. Der Mannschaftsschnitt von 77,41 Bällen belegt das nachdrücklich.

Die Gruppenmeisterschaft also gesichert, muss das ABC-Quartett nun um die Oberliga-Meisterschaft gegen den Sieger der Parallelgruppe (vermutlich BSV Kamen) um die neuerliche Qualifikation zur Bundesmeisterschaft spielen. Ein genauer Termin des Finales steht laut Aussage von Pressewart Franz-Heinrich Veuhoff noch nicht fest.

Im Abstiegs-Fegefeuer

Während sich Billard-Spieler des ABC am kleinen Tisch ganz groß fühlen dürfen, wurden am großen Spielgerät die Dreiband-Akteure nach dem 2:6 beim TuS Kaltehardt in der Oberliga wieder "ganz klein" gemacht.

Mit Kaltehardt und BCC Witten stehen die ABC-ler nun mit je sieben Punkten mitten im "Abstiegs-Fegefeuer". Dabei sollten sich die Banden-Spezialisten, nach den letzten Ergebnissen gar nicht mehr die Finger "verbrennen". Dazu Veuhoff: "Alle drei haben ein schweres Restprogramm, das wird ganz eng!"

Es war klar, dass es gegen die Nebenbuhler ganz "eng" wird. Und so kam es auch. Das "Klein-Brüder-Trio" (Achim, Thomas und Klaus) kann ein Lied nach ihren Niederlagen davon singen. Lediglich "Tenor" Edwin Kurmann, konnte mit seinem Sieg den einzigen "Ton" richtig treffen.

Lesen Sie jetzt