Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bobic über Kovac: „Es ist alles klar zwischen uns“

Frankfurt/Main. Das persönliche Verhältnis zwischen Fredi Bobic und Niko Kovac hat unter dem bevorstehenden Wechsel des Frankfurters Trainers zum FC Bayern München nicht gelitten. Das bekräftigte der Sportvorstand der Eintracht in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“.

Bobic über Kovac: „Es ist alles klar zwischen uns“

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic muss einen neuen Eintracht-Trainer suchen. Foto: Arne Dedert

„Wer mich ein bisschen besser kennt, der weiß, dass da nichts hängen bleibt“, sagte Bobic. „Natürlich war die Stimmung an den ersten ein, zwei Tagen zwischen uns etwas getrübter. Es war nicht so locker wie sonst. Aber wir können uns ganz normal in die Augen schauen. Es ist alles klar zwischen uns. Wir kennen uns seit Jahren und sind uns persönlich sehr nah. Das eine ist der Sport, das Business – und das andere ist das Private. Wir können das sehr gut trennen.“

Kovac hatte seinem Verein in der vergangenen Woche eröffnet, dass er dank einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2019 laufenden Vertrag im Juli zu den Bayern wechseln wird. Bobic warf dem deutschen Fußball-Meister daraufhin Respektlosigkeit und schlechten Stil vor. „Was mich überrascht hat, war der Tag, an dem es publik geworden ist. Also der Zeitpunkt“, sagte Bobic. „Dass der Niko den Verein wechselt oder nach München geht, hat mich nicht überrascht.“

Anzeige
Anzeige