Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Europas größte Bergbaustadt? Dortmund, Essen oder Gelsenkirchen? Von wegen: Bochum war es. Das Zechensterben traf die Stadt hart und schnell. Es ist ihr nicht schlecht bekommen.

Bochum

, 26.10.2018

Fremd- und Selbstwahrnehmung sind ja so Sachen. „Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt“ – liegt Bochum. Auf die Grönemeyersche Zeile können sich alle einigen. „Ist es besser, viel besser als man glaubt“, singen die Einheimischen, nicht ohne pathetische Gänsehaut. „Du bist keine Schönheit“, denkt der Rest der Republik, der die Stadt nur aus den Schlagzeilen kennt: ThyssenKrupp, Nokia, Opel, Opel und immer wieder Opel. Bochum und Krise spielten stets den Doppelpass. So viele Krisen, dass die heftigste Krise fast vergessen ist - der Bergbau.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich, schon können Sie weiterlesen.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt