Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Neuss gesperrt

Bombe behindert Bahn, Bolt beim BVB, Entscheidung zu Videobeweis 

NRW Usain Bolt trainiert beim BVB, eine Fliegerbombe behindert den Bahnverkehr in NRW. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat im Datenskandal Fehler eingeräumt, BVB-Trainer Peter Stöger war zu Gast bei im Medienhaus Lensing, die Deutsche Fußball Liga entscheidet über den Videobeweis - hier ist das Morgen Update. 

Das Wetter:

Heute wird es ziemlich ungemütlich: Am Morgen fällt Schneeregen oder sogar Schnee, der im Laufe des Tages in Regen übergeht. Dabei wird es zwischen 6 und 9 Grad kalt und vereinzelt gibt es auch stärkere Windböen.

Der Verkehr

Zwischen 9 und 10 Uhr wird zwischen Düsseldorf und Neuss eine Fliegerbombe entschärft. Die Bahnstrecke wird für diese Zeit gesperrt. Auswirkungen sind Ausfälle und Verspätungen auch im restlichen NRW. Alle Infos gibt es hier.

Das ist die aktuelle Lage auf den Straßen:

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Usain Bolt trainiert am Freitagvormittag bei Borussia Dortmund. Das kündigte der 31-jährige Jamaikaner am späten Mittwochabend auf Twitter an und schrieb über eine ikonenhafte Comic-Zeichnung von sich selbst im Dortmund-Trikot: „BVB, mach dich bereit für Freitag.“ Die BVB-Fans können bei dem Trainung in Brackel live dabei sein.

Usain Bolt absolviert Probetraining beim BVB

Sprinter erhält am Freitag seine Chance in Dortmund

Dortmund Ein Olympiasieger gibt sich die Ehre! Usain Bolt absolviert an diesem Freitag ein Probetraining bei Borussia Dortmund. Die BVB-Fans können in Brackel live dabei sein.mehr...

  • Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat in dem Skandal um mutmaßlichen Datenmissbrauch zwar Fehler eingeräumt und sich auch entschuldigt - sein Unternehmen gerät dennoch immer stärker in die Defensive. Justiz- und Verbraucherschutzministerin Katarina Barley kündigte an, Vertreter des Unternehmens in ihr Ministerium zu laden, um eine Erklärung zu erzwingen. Die EU-Justizkommissarion Věra Jourová warnte angesichts des Datenskandals gar davor, die Demokratie sei bedroht.
  • BVB-Trainer Peter Stöger war der Stargast bei „19:09 - der schwarzgelbe Talk“, zu dem dieses Medienhaus und Radio 91.2 bereits zum 17. Mal über den Dächern der Stadt Dortmund eingeladen hatten. Er sprach über die aktuelle Lage beim BVB, die Saisonziele, seine Philisophie und vieles mehr., Außerdem zu Gast waren Ingo Anderbrügge und Patrick Owomoyela. Wer Lust hat, kann sich den Abend hier im aufgezeichneten Livestream noch einmal ganz anschauen: 

"19.09 Uhr - der schwarzgelbe Talk"

BVB-Coach Stöger blickt zurück auf turbulente Monate

DORTMUND Der Wiener Charme, der feine Humor und seine Schlagfertigkeit - sie blitzen bei der 17. Auflage von "19.09 Uhr - der schwarzgelbe Talk" sehr oft durch, wenn Peter Stöger über seine aufregenden drei Monate bei Borussia Dortmund spricht.mehr...

  • Zwei Unbekannte haben ein Modegeschäft in Ratingen (Kreis Mettmann) ausgeraubt. Die mit gelb-roten Paketboten-Jacken bekleideten und mit Schals maskierten Männer klingelten am frühen Mittwochabend an der Hintertür des Geschäfts, wie die Polizei mitteilte. Sie fesselten zwei Angestellte, bedrohten sie mit einer Pistole und zwangen sie zum Preisgeben der Safe-Kombination. Anschließend entkamen sie mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. Die 18 und 27 Jahre alten Angestellten konnten sich innerhalb von zehn Minuten befreien und den Notruf wählen.
  • Fast alle der von Islamisten entführten Schülerinnen aus Dapchi im Nordosten Nigerias sind wieder frei. 104 Mädchen seien befreit worden, sagte Informationsminister Alhaji Lai Mohammed. Eltern berichteten, die Mädchen seien von Kämpfern mit Lkw in den Ort gefahren worden. Zum Verbleib der restlichen der 110 verschleppten Schülerinnen äußerte sich die Regierung zunächst nicht. In Dapchi im Bundesstaat Yobe war Ende Februar eine weiterführende Schule angegriffen worden. 110 Schülerinnen im Alter von 11 bis 19 Jahren wurden entführt. Die Terrormiliz Boko Haram soll dahinter stecken.
  • 16 Monate nach dem Tod von Zsa Zsa Gabor soll der Nachlass der Filmdiva versteigert werden. Fast 1000 Gegenstände, darunter Schmuck, Gemälde, Möbel und teure Designer-Roben kommen Mitte April unter den Hammer, wie das Auktionshaus Heritage Auctions in Beverly Hills mitteilte. Gabors Witwer, der deutsche Frederic Prinz von Anhalt, will die Gegenstände in der Bel-Air-Villa, wo die Schauspielerin über Jahrzehnte wohnte, vorab zeigen. Unter den Stücken ist ein Himmelbett aus den 1960er Jahren und ein Steinway-Flügel aus dem Jahr 1927.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes ist der Nahverkehr in Hamm lahmgelegt worden. An dem Warnstreik wollten sich auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung, des Ordnungsamts und der Sparkasse beteiligen. Damit gehen die Aktionen in NRW vorerst zu Ende. In Rheinland-Pfalz und im Raum München bleiben heute jeweils zahlreiche Kindertagesstätten geschlossen, in einigen kleineren Orten in Rheinland-Pfalz werden voraussichtlich gar keine Kitas öffnen.
  • Im neu aufgelegten Prozess um einen tödlichen Unfall bei einem illegalen Autorennen in Köln werden die Plädoyers und voraussichtlich auch das Urteil erwartet. Das Kölner Landgericht verhandelt in einem Revisionsprozess gegen zwei junge Raser, die wegen fahrlässiger Tötung zu Bewährungsstrafen verurteilt worden waren. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte die Strafaussetzung zur Bewährung moniert und das Urteil teilweise aufgehoben. Nun droht den heute 24 und 25 Jahre alten Angeklagten doch noch Gefängnis.
  • Im Bundestag erläutern zahlreiche Minister der neuen Bundesregierung ihre zentralen Vorhaben. Den Anfang macht der neue Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD). Es folgen Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU).
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen suchen den Schulterschluss in aktuellen Krisen. Am ersten Tag des zweitägigen EU-Gipfels wollen die Staats- und Regierungschefs über die von US-Präsident Donald Trump verhängten Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte beraten.
  • Die Deutsche Bahn stellt ihre Bilanz für 2017 vor und gibt einen Ausblick auf das laufende Jahr. Wie aus Aufsichtsratskreisen vorab bekannt wurde, erzielte der Staatskonzern einen Rekordumsatz von 42,7 Milliarden Euro. Die Zahl der Bahnfahrten erreichte die Höchstmarke von 2,05 Milliarden. Zugleich verfehlte die Bahn ihr Pünktlichkeitsziel im Fernverkehr klar.
  • Im Freiburger Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. will das Gericht nach mehr als einem halben Jahr Verhandlungsdauer das Urteil verkünden. Dem vor der Jugendkammer des Landgerichts Freiburg Angeklagten werden Mord und besonders schwere Vergewaltigung vorgeworfen. Das Gericht muss entscheiden, ob es Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht anwendet. Dies hat Auswirkungen auf die Höhe der Strafe. Zu Alter und Herkunft von Hussein K. gibt es widersprüchliche Angaben.
  • Nach bald fünf Jahren Dauer soll der NSU-Prozess womöglich in seine letzte Etappe gehen. Das Gericht will als nächstes der Verteidigung der Hauptangeklagten Beate Zschäpe das Wort für deren Plädoyer geben - zunächst den beiden Vertrauensanwälten der mutmaßlichen Rechtsterroristin, Mathias Grasel und Hermann Borchert
  • Die Sekte „Zwölf Stämme“, bei der Kinder in Bayern mit Rutenschlägen gezüchtigt worden sein sollen, beschäftigt den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Das Straßburger Gericht entscheidet am Donnerstag über eine Klage von mehreren Elternpaaren aus der Gemeinschaft. Sie beschweren sich darüber, dass die Behörden ihre Kinder wegen der Schläge in Heimen und Pflegefamilien untergebracht hatten.
  • Auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) diskutieren die Vertreter der 36 Profivereine am Donnerstag in Frankfurt einige Zukunftsthemen. Entschieden wird dabei über den regulären Einsatz des derzeit in der Testphase befindlichen Video-Assistenten ab der kommenden Saison. Zudem ist ein Beschluss darüber vorgesehen, ob der Videobeweis in der 2. Bundesliga ab dem Sommer „offline“, also zunächst ohne Auswirkungen auf den Spielbetrieb, getestet wird. Ferner wollen sich die Clubvertreter über den geplanten Verfahrensverlauf einer Diskussion um die Zukunft der umstrittenen 50+1-Regel austauschen. Die Regel macht momentan eine Komplettübernahme der Vereine durch Investoren unmöglich.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.


Heute vor...

...44 Jahren beschließt der deutsche Bundestag, das Volljährigkeitsalter von 21 Jahren auf 18 Jahre herabzusetzen.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Anzeige
Anzeige