Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brambauer kämpft um den Final-Einzug

BRAMBAUER Fußball-Verbandsligist BV Brambauer will am Mittwochabend im Kreispokal-Halbfinale gegen den Landesligisten TuS Eving-Lindenhorst zu alter Form zurückfinden. Um 19 Uhr ist Anstoß. zuletzt musste der BV drei Niederlagen schlucken. Ob's jetzt besser wird?

von Von Marco Winkler

, 09.10.2007
Brambauer kämpft um den Final-Einzug

Der BV Brambauer, hier Angreifer Fathallah Boufeljat (l.) gegen Wanne-Eickel, hat das Finale im Kreispokal vor Augen. Damit der Einzug gelingt, müssen die BVB-Stürmer aber dringend wieder treffen.

Die Lüner zeigten in fast allen Mannschaftsteilen Schwächen. In der Offensive herrschte kaum Gefahr für das gegnerische Tor. Oft war Brambauer die bessere Mannschaft, spielte sich aber zu wenig Torchancen heraus.

Aber auch der Abwehr, schon im Vorjahr nicht gerade das Prunkstück, passieren zu viele Fehler. "Wir haben zuletzt neun Gegentore kassiert", ist Trainer Dirk Bördeling entsetzt. Der 39-Jährige glaubt, den Schlüssel dafür im Mittelfeld gefunden zu haben: "Wir leisten uns einfach zu viele Abspielfehler."

Um diese abzustellen, kündigt der Coach für die heutige Partie Umstellungen in der Start-Formation an. Schon bei der 0:2-Niederlage in Hassel wechselte Bördeling zur Pause Dennis Hense und Kapitän Tobias Retzlaff zur Pause aus.

Die Mannschaft des TuS Eving erkennt im Vergleich zum Vorjahr nicht wieder. Nach dem verpassten Aufstieg verließen alle Spieler außer Dimitrios Kalpakidis Christian Löwenberg, Mohamed Lmcademali und Denis Boutagrat den Verein.

Evings neues Team ist in Tritt gekommen

Die Grün-Weißen bauten um den neuen Coach Karsten Gowik ein neues Team auf. Dieses fand im Gegensatz zum BVB immer mehr zueinander. Nach einem schwierigen Auftakt mit nur einem Sieg aus vier Spielen siegten die Grün-Weißen zuletzt sechsmal in Serie. "Wir mussten erstmal lernen, dass wir uns nicht nur auf die gute Offensive stützen können", erklärt Gowik.

Mit dieser Erkenntnis soll nun auch der Pokal geholt werden. "Wenn man im Halbfinale ist, will man auch gewinnen", so Gowik. Auch der Evinger Coach weiß noch nicht, welches Team er ins Rennen schickt, da einige Akteure nach dem schweren Spiel beim Erler SV (2:1 für Eving) noch angeschlagen sind.

4:2 und 0:2 im Vorjahr

In der vergangenen Saison galt Eving als Top-Favorit in der Landesliga, wurde dieser Rolle aber nie gerecht. In den beiden Begegnungen waren die Teams jedoch zweimal auf Augenhöhe. Im Eviner Eckeystadion siegte der BVB mit 4:2 (Tore: Nitsche (2), Celiktepe, Häming-Boutagrat, Hasic). Im Rückspiel rächte sich Eving aber mit 2:0 (Löwenberg, Adler). Heute gibt es im Kampf um den Finaleinzug die Neuauflage...

Lesen Sie jetzt