Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brochtrup rettet den Punkt

LÜNEN Mit einem verdienten 2:2 kehrte der Lüner SV aus Gelsenkirchen zurück und hält Anschluss an das Mittelfeld. Aber es hätte auch genau so gut ein Sieg oder eine Niederlage werden können. Die Niederlage verhinderte fünf Minuten vor dem Abpfiff Robert Brochtrup mit einer Parade.

von Von Bernd Janning

, 21.10.2007
Brochtrup rettet den Punkt

"Meiner!" Davaid Faralich (Foto) sorgte zusammen mit Lukas Hulboy in der LSV-Abwehr für Ordnung.

Verbandsliga 1 SC Hassel - Lüner SV 2:2 (2:1) Den Sieg auf dem Fuß hatten Thorsten Heinze und Dominik Hanke. Heinze, völlig blank, war bestens aufgelegt worden. Doch er scheiterte 12 Meter  vor dem Tor. Der Keeper lenkte seinen Schuss noch um den Pfosten. Hanke versuchte es mehrfach gegen die jetzt seit fünf Spielen unbesiegten Hasseler mit viel Tempo, hatte aber kein Glück. Lünen begann erschreckend. 27. Minute. Wieder ging alles von einem Fehler im Mittelfeld aus. Nach Abspielfehler wurde der Hasseler Sturm bedient. Norbert Kaczmarek verlor das Kopfball-Duell.   Der erste Versuch ging an die Latte, der zweite Kopfball wurde in Netz versenkt: 0:1 durch Potthast, der wohl immer gegen den Lüner SV trifft. Über das 0:2 wenig später können sich die Rot-Weißen nur ärgern. Nach einem Freistoß kam der Gegner drei Mal zum Nachschuss. Der letzte Versuch durch Bahadir saß.  Lünen gab nicht auf, obwohl 0:2 zurück und früh (10.) nach Foul an Osman Kumac um einen Elfmeter gebracht, nicht. Das hätte es vor Jahresfrist nicht gegeben. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Überflüssige Karte Nach Flanke des eingewechselten Güney Kurt lenkte ein Hasseler die Kugel mit der Hand zur Ecke. Hätte er dies nicht gemacht, es waren genug Lüner bereit um einzudrücken. Kumac verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum Anschluss. Lünen hinterließ den gefälligeren Eindruck, zeigte kein schlechtes Spiel. Überflüssig war jedoch die Gelb-Rote Karte für Kumac (85.) Zuerst sah er die Gelbe wagen angeblicher Schwalbe. Dann zog er sich bei einer Rangelei nicht zurück, musste vom Platz. SCH: Holger Pischetsrieder - Sören Schürer, Tim Heidbreder, Felix Salowski, Claudio de Manna, Casaro Liedtke, Burak Bahadir (85. Marcel Liegmann), Daniel Bertam, Sven, Potthast, Damian Liedtke, Tim Dosedal (80. Andre Koch) - Trainer: Christoph SchlebackLSV: Robert Brochtrup - Mark Bördeling, David Faralich, Lukas Hulboy, Norbert Kaczmarek, Izzet Ceylan, Andre Brösch, Joachim Coers (35. Güney Kurt), Thorsten Heinze (80. Simon Madanoglu) Giorrgi Japaridze (46. Dominik Hanke) - Spielertrainer: Mark BördelingSR: Rene Kunstleben, Unna - Tore: 1:0 Potthast (27.), 2:0 Bahadir (32.), 2:1 Kumac Handelfmeter (44.), 2:2 (46.) Hanke  

Lesen Sie jetzt