Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürgermeister fordert Engagement für Tourismus

NORDKIRCHEN Friedhard Drebing steht zu Beginn des Jahres richtig unter Dampf. Seine Rede zum Neujahrsempfang hielt der Bürgermeister nicht ruhig am Pult. Vielmehr schritt er vor seinem Publikum hin und her, um schon optisch klar zu machen „Wir müssen etwas bewegen.“

Bürgermeister fordert Engagement für Tourismus

Bürgermeister Friedhard Drebing forderte in seiner Rede zu mehr Engagement auf, um Nordkirchen für Touristen noch interessanter zu machen.

Zunächst ging es um die Vereinsförderung. Hier lobte Drebing ausdrücklich das Engagement der vielen Ehrenamtlichen. Auf der anderen Seite forderte er aber einmal mehr einen Beitrag - unter anderem der Sportler - zur Sanierung der hoch verschuldeten Gemeinde. Ein Betrag von 1 € pro Monat von jedem Erwachsenen für die Benutzung der Sportstätten sei nicht zu viel verlangt. Noch deutlicher ging der Bürgermeister bei seinem zweiten Thema, der Tourismusförderung, in die Offensive und nahm sich dabei selbst nicht aus. Das Marketing der Gemeinde zum Beispiel im Internet müsse verbessert, dass Schloss noch mehr als Anziehungspunkt genutzt werden. Nordkirchen brauche auch ein Hotel, um Gäste anzulocken. Tourismus sei ein wichtiger Teil der kommunalen Wirtschaftsförderung. Wenn es den sehr aktiven Verkehrsverein nicht gebe, müsse die Gemeinde selbst diese Arbeit leisten. Zur Tourismusförderung gehört für Drebing auch eine Offenheit gegenüber Besuchern, die in Westfalen bisweilen zu kurz komme, so Drebing: „Schon das Wort Fremdenverkehr ist unglücklich.“ Denn Touristen seien keine Fremden, sondern willkommene Gäste, die Geld in Nordkirchen ausgeben.

Anzeige
Anzeige