Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CTV-Damen sind jetzt weit vom Keller entfernt

CASTROP-RAUXEL Die Handballerinnen des Castroper TV haben den Klassenverbleib in der Landesliga so gut wie sicher. Nach dem 24:15 (9:9) gegen Westfalia Hörde am Sonntagabend hat die Sieben von Trainer Ulrich Copar als Siebter jetzt fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Nur noch drei Spieltage stehen in der Landesliga aus.

von Von Jörg Laumann

, 09.03.2008

Beim Spiel gegen Hörde in der WBG-Sporthalle taten sich die Castroperinnen nur in der ersten Hälfte schwer. Nach neun Minuten lagen sie gegen die Dortmunderinnen mit 0:4 zurück, starteten dann aber eine Aufholjagd bis zum 5:4 (20.).

Auch nachdem mit einem 9:9 die Seiten gewechselt worden waren, blieb die Partie zunächst offen. Nach dem 11:11 in der 36. Spielminute war der Widerstand von Hörde jedoch gebrochen. Der CTV zog innerhalb von zehn Minuten auf 18:11 davon und ließ die Gäste nicht mehr ins Spiel kommen. "Wir haben nichts mehr anbrennen lassen und noch einige wunderschöne Tore erzielt", fasste Trainer Copar die Schlussphase zusammen.

Mit vier Siegen aus den letzten fünf Partien hat sich der Castroper TV nun wohl endgültig eine weitere Spielzeit in der Landesliga gesichert. "Wir haben mittlerweile die richtige Einstellung zu dem höheren Tempo und der größeren Härte in dieser Spielklasse gefunden", beschreibt Copar die Entwicklung seines Teams.

Platz sechs im Visier

Nach dem praktisch gesicherten Klassenverbleib und dem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Hörde kann der CTV nun sogar neue Ziele ins Visier nehmen. Die Westfalia als Sechster hat nur noch einen Zähler Vorsprung. "Ein Platzierung in der ersten Tabellenhälfte wäre ein schöner Erfolg", findet Copar.

Zunächst ist für sein Team erst einmal "Osterpause" angesagt. Der Spielbetrieb in der Landesliga geht am 6. April mit dem Gastspiel beim TV Wanne (5.) weiter.

Lesen Sie jetzt