Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CTV zeigt Leistung auf unterstem Niveau

CASTROP Das Zittern um den Klassenverbleib in der Landesliga geht für die Handballerinnen des Castroper TV (10.) weiter. Nach dem 14:21 (7:12) gegen den TV Wanne 1885 haben die Castroperinnen weiterhin nur drei Punkte Vorsprung auf die letzten beiden Tabellenplätze.

02.12.2007
CTV zeigt Leistung auf unterstem Niveau

Nach dem 14:21 (7:12) gegen den TV Wanne 1885 haben die Castroperinnen weiterhin nur drei Punkte Vorsprung auf die letzten beiden Tabellenplätze.

"Eine Mannschaftsleistung auf unterstem Niveau", hatte CTV-Coach Ulrich Copar von seinen Schützlingen gegen Wanne-Eickel gesehen, "mit einer solchen Vorstellung haben wir in der Landesliga nichts zu suchen." Der Trainer vermisste über die gesamten 60 Minuten "Einstellung und Kampfmoral" in seinem Team.

Zwei Ausnahmen wollte der Castroper Fitmacher dennoch machen: Die Torhüterinnen Nurdan Schmidt und Steffi Obitz sowie und Christiane Lemke  hätten "Normalform" erreicht.

Ein Indiz für die indiskutable Vorstellung der Europastädterinnen: die magere Ausbeute von nur acht Feld-Toren. Sechs Treffer resultierten aus Siebenmetern.. "Konzept war kaum erkennbar", so Copars Analyse.

Hoffnung bei 11:12 - eine Luftblase

Dabei war zu Beginn der zweiten Halbzeit nach dem Treffer zum 11:12 durch Sabrina Scheurer gar noch einmal Hoffnung im CTV-Lager aufgekeimt. Durch mehrere Fehlpässe und Gegenstoßtore platzte allerdings auch diese "Luftblase".

Nach der sechsten Niederlage im neunten Spiel gibt sich Trainer Ulrich Copar recht kämpferisch - und kritisch: "Wir werden darüber reden und die notwendigen Schlüsse aus solchen Vorstellungen ziehen."

Lesen Sie jetzt