Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

80 Zimmer im neuen Altenheim

CASTROP Bis Ende Oktober ziehen 80 Bewohner in das neue Altenheim am Stadtgarten ein. Das SeniorenDomizil von Konstantinos Boulbos ist fertig. Am Freitag, 31. August, wird es offiziell eröffnet.

von Von Peter Wulle

, 28.08.2007
80 Zimmer im neuen Altenheim

<p>Das Altenheim ist Kernstück des Seniorenwohnparks.</p>

Alle interessierten Bürger lädt der Castroper Investor außerdem am kommenden Samstag zu einem Tag der offenen Tür ein. Wer möchte, kann sich dann ab 11 Uhr nicht nur über das Altenheim, sondern über den Seniorenwohnpark am Stadtgarten insgesamt informieren. Auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Schillerstraße sind von der heimischen Investorengruppe um Konstantinos Boulbos auch 98 Wohnungen für Betreutes Wohnen errichtet worden. Zu 80 Prozent sind die Häuser bereits bezogen. Eine Musterwohnung kann am Tag der offenen Tür besichtigt werden.

"Es ist ein schöner, urbaner Ort entstanden, um den uns andere Städte beneiden", sagt Konstantinos Boulbos, der bis zum Frühjahr 2008 noch die Eröffnung eines gemütlichen Cafés mit 40 Sitzplätzen und einer zum Stadtgarten hin liegenden Außenterrasse ankündigt.

Während Konstantinos Boulbos sich hier auf die Eröffnung des Seniorenwohnparks freut, schaut er verzweifelt auf die Feuer-Katastrophe in seinem Heimatland. Zwar sind seine Familie und die Familien der meisten hier lebenden Griechen im Norden des Landes nicht direkt von dem Inferno betroffen, dennoch möchten Boulbos und die Griechische Gemeinde helfen.

Beim Tag der offenen Tür am Stadtgarten und beim Panigyri-Fest am 8. September im Agora-Zentrum werden Spenden gesammelt. Außerdem hat Konstantinos Boulbos ein Spendenkonto (Nr. 111 36 45 605) bei der Volksbank Castrop-Rauxel (BLZ 44 160 014) eingerichtet. Stichwort: Brandopfer Griechenland.

Lesen Sie jetzt