Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bücherei vom Nikolaus

OBERCASTROP Der Nikolaus war da und brachte den Schülern der Grundschule am Grünen Weg gleich eine ganze Bibliothek als Geschenk mit.

von Von Peter Wulle

, 06.12.2007
Bücherei vom Nikolaus

<p>Kleine Leseratten: Der Nikolaus besuchte die Grundschule am Grünen Weg und trug viele Bücher mit sich.</p>

Das war eine Freude bei den Kindern, als der bärtige Mann den großen Schrank im Foyer der Schule öffnete und sie feststellten, dass ihre Lieblinge wie Harry Potter oder die drei Fragezeichen nun zum Greifen nah sind.Schwerpunkt Lesen

"Das Lesen ist ein Schwerpunkt an unserer Schule. Deshalb passt eine eigene kleine Schulbibliothek hier gut hinein", freute sich auch Schulleiterin Brigitte Ring. Ihr dank gilt der Gelsenwasser AG, die das Geld für den Aufbau der Schulbücherei spendete. Lehrerin Karin Stork suchte gemeinsam mit dem Nikolaus schließlich die Bücher aus, in denen die Kleinen jetzt nach Herzenslust schmökern dürfen. "Wir haben auch noch Geld von der Sparkasse, mit dem wir den Bestand weiter auffüllen können", so Brigitte Ring.Stadtrallye durch Castrop als Brettspiel entwickelt

Auch Buchstützen gibt es schon in dem Bücherschrank. Dafür haben die Jungen und Mädchen der vierten Klasse gesorgt. Die sind ohnehin gerade im Bastelfieber. Mit großem Aufwand haben sie mit ihrer Lehrerin Elvira Düllmann und zahlreichen Eltern eine Stadtrallye durch Castrop als Brettspiel entwickelt und dazu Spielfiguren und Zeichnungen gemacht. Das Spiel erscheint nun bald in einer Erstauflage von 200 Exemplaren. Am Mittwoch, 12. Dezember, wird es in der Grundschule am Grünen Weg offiziell vorgestellt.

"Die Idee dazu war während der jährlich für die dritten Klassen stattfindenden Altstadt-Rallye aufgekommen. Die Kinder waren so begeistert dabei, dass sie sich überlegt haben, ein Brettspiel zu entwickeln", erzählt Britta Merhof aus der Schulpflegschaft.

Lesen Sie jetzt