Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CRibbel-Kids: Wer traut sich ins "Geisterzimmer"?

CASTROP-RAUXEL "Die neue Geschichte ist ein wenig unheimlich. Soll ich sie trotzdem erzählen?" Frank Bernhardt wollte etwas Rücksicht nehmen, als er in den letzten Tagen in zahlreichen Schulklassen von seinem aktuellen Musical berichtete. Aber selbstverständlich waren alle Kinder einverstanden.

von Ruhr Nachrichten

, 08.03.2008
CRibbel-Kids: Wer traut sich ins "Geisterzimmer"?

Sina Erlenbach hat schon bei zwei Musicals von Frank Bernhardt mitgemacht. Nun will sich die selbstbewusste Schülerin auch in das „Geisterzimmer“ trauen.

"Ich habe sogar schon einen Horrorfilm gesehen," wurde dem Kinderliedermacher stolz berichtet. So schrecklich wird es beim neuen Projekt "Das Geisterzimmer" bestimmt nicht zugehen, trotzdem verspricht Bernhardt einige unheimliche Momente, wenn es nächste Woche mit den Proben losgeht.

"Es ist jedes Mal großartig, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache sind", so Bernhardts Erfahrungen. Die Aufführungen des letzten Musicals "Ein Herz aus Licht" sind noch gar nicht lange her, da können die CRibbel-Kids den Beginn des neuen Projekts kaum erwarten. Doch zuerst gab es mehrere Informationstreffen für interessierte Eltern, die ihre Kinder neu anmelden wollen.Kinder sind herzlich willmommen

"Jetzt stehen die Termine für die Proben an den verschiedenen Orten fest. Sing- und theaterbegeisterte Kinder sind herzlich willkommen," lädt der Kinderliedermacher zum Probenstart ein.

In der Woche vor den Osterferien und in der ersten Woche danach gibt es die Möglichkeit, in die Proben hineinzuschnuppern. Danach muss man sich erst richtig anmelden. Bis zu den Sommerferien lernen die Kinder dann die ganze Geschichte vom "Geisterzimmer" und die Songs des Musicals kennen. Nach den großen Ferien erwartet die jungen Musicaldarsteller dann die CD-Aufnahme und die Arbeit an den einzelnen Rollen. Bernhardt: "Weil das Interesse so riesig groß ist, werde ich wohl an den verschiedenen Orten jeweils zwei Gruppen einrichten müssen."

Lesen Sie jetzt