Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Pfunde purzeln

Rund 100 Jugendliche und Erwachsene sind bei der «Studie mit Biss» im Sportforum dabei: Ein Kurzbesuch

19.05.2007

«Das Fahrradfahren fällt einem schon leichter», stellt Martina nach nur zwei Wochen im Fitness-Studio fest. Die zwei Wochen hatten es aber auch in sich. Das regelmäßige Ausdauer- und Krafttraining ist ja nur die eine Seite der Medaille. Viel härter ist das, was sich jeden Tag vor dem heimischen Kühlschrank abspielt: keine Cervelatwurst, keine Cola. Zusammen mit Margarine, Fleischwurst und vielem mehr stehen diese Leckereien in der von Trainerin Sabine Auffenberg ausgegebenen Ernährungsliste ganz rechts. Und ganz rechts sind alle Lebensmittel aufgeführt, die auf keinen Fall angerührt werden dürfen. «Das fällt einem abends oft schwer, auf die Sachen, die man sonst so gerne gegessen hat, zu verzichten. Aber, es geht. Ich habe meine Ernährung umgestellt», erzählt die 18-jährige Sarah. Auch Martina («Ich hab' nie darauf geachtet, was ich esse») hat sich von allem Fettigen und von Süßigkeiten verabschiedet. «Leicht ist das nicht. Vor allem, die Snacks zwischendurch wegzulassen, fällt am schwersten», sagt sie und guckt Sabine Auffenberg an. Die Fitness-Expertin weiß um die Überwindung, die nötig ist, und erklärt: «Nur, wenn man zu den drei Mahlzeiten am Tag isst, wird der Körper gezwungen Fett zu verbrennen. Das Zwischendurchessen hat sich so eingebürgert, ist aber total falsch.» Andrea (15) berichtet: «Ich hab' erstmal eine Tafel Schokolade weggeschmissen.» Bei ihrem Abspeckprogramm werden alle vier Kids von ihren Eltern unterstützt. «Meine Eltern kaufen jetzt genau nach dem Zettel ein», sagt Andrea. Die anderen nicken dazu, und Sabine Auffenberg verdeutlicht, wie wichtig die Eltern für den Erfolg sind: «Sie müssen natürlich mitmachen, dann fällt die Ernährungsumstellung den Kindern viel leichter. Überhaupt hat sich ja die Ernährung in den Familien extrem verändert. Früher hat die Mutter viel Gemüse gekocht und es gab Eintöpfe. Heute bekommen viele Jugendliche fünf Euro für ein Fast-Food-Restaurant oder sie machen sich Ravioli warm.» Zwei Kilo haben sie jeweils schon abgenommen. Zum Ende der kostenlosen «Studie mit Biss», an der im Sportforum rund 100 Jugendliche und Erwachsene teilnehmen, will jeder vier Kilo abgespeckt haben. «Das schaffen wir auch», ist Heiko sicher. Der 18-Jährige hat seinem kleinen «Bierbauch» den Kampf angesagt. Sarah und Andrea dagegen treibt etwas anderes an: «Wir haben ein Kleid zuhause hängen.» Das Zuhause-Abhängen haben alle auf jeden Fall satt. «Der Sport tut einfach gut. Wir werden weiter aktiv etwas machen», sagt Martina. Drei überflüssige Kilos hat sie schon abtrainiert. Und es sollen noch einige mehr werden. Ein Fitness-Studio, das monatlich 39 Euro kosten würde, suchen die Vier noch. Peter Wulle

Lesen Sie jetzt