Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eltern singen vom Glück

Castrop-Rauxel Wenn ein Elternteil eine Beziehung mit einem neuen Partner eingeht, nannte man den früher Stiefmutter oder Stiefvater. Und die sind - wie wir alle aus den Märchen wissen - böse und gemein. Heute nennt man eine neu zusammengewürfelte Lebensgemeinschaft Patchwork-Familie.

16.01.2008

Eltern singen vom Glück

<p>Patchwork-Familien grenzen sich von "Normalfamilien" ab: Es existiert ein vielfältiges Beziehungsgeflecht. Auch in dem Jugendstück am WLT. WLT</p>

Das klingt lustiger und unkomplizierter - nach buntem Flickenteppich und so. Nur kann der Weg ein steiniger sein, bis sich die neue Familie zusammengerauft hat. Und davon erzählt das Jugendstück "Ein Familienkochbuch" (von Mike Kenny - für alle ab zehn Jahren), das derzeit am WLT geprobt wird.

Familienspiel

Aufgemacht ist das Stück als Familienspiel: man lebt im Hier und Jetzt und erinnert sich nochmals gemeinsam daran, wie man sich zu viert unter einem Hut bekam. Wir erleben die Geschichte der Kinder Dolores (Denise Elsen) und Gernot (Stefan Leonard), die in Rückblenden nochmals ihre Gefühlswelt von gegenseitiger Ablehnung bis hin zur Liebe durcheilen, während Vater (Alexander Leder) und Mutter (Gerrit Pleuger) von Anfang an glücklich sind (und dies - und das ist kurios im Stück - ausschließlich sängerisch kundtun). "Dieses Stilmittel des Zurückschauens lässt viel Raum fürs Spiel und für die Inszenierung", sagt Remo Hofer, der Regisseur. Und er sagt auch, dass das Spiel mit einer Art von Harmonie enden wird.

Laut Statistik ist heute jede zehnte Familie in Deutschland eine Patchwork-Familie. Sechs Prozent der Kinder unter 18 Jahren leben in solch einer Familie. Das typische an Patchwork-Familien ist, dass es im Gegensatz zur herkömmlichen "Normalfamilie", ein vielfältiges Beziehungsgeflecht gibt, da nicht alle Mitglieder miteinander verwandt sind.

Premiere ist am Dienstag, 12. Februar, 10 Uhr, im WLT-Studio am Europaplatz.

Die weiteren Termine: Dienstag, 19. Februar, 11 Uhr und Sonntag, 16. März, 15 Uhr (jeweils im WLT-Studio). Karten gibt es wie immer beim WLT unter der Tel. 97 80 20.

Lesen Sie jetzt