Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fete rund ums Hebewerk

HENRICHENBURG Alles was schwimmen kann, schickt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Sonntag, 9. September, am Alten Hebewerk auf Tour.

30.08.2007

Denn dann steigt dort wieder die traditionelle Hebewerksfete. Die Besucher erwartet ein Tag voller Musik, Clownerie, Führungen, Museumspädagogik und natürlich Schiffsrundfahrten.

Der 9. September ist gleichzeitig Tag des offenen Denkmals, und der steht in diesem Jahr unter dem Motto "Historische Sakralbauten". Deshalb hat Museumsleiter Herbert Niewerth Führungen ins Angebot aufgenommen, die über den "Schleusenpark Waltrop - Schiffshebewerke Henrichenburg" und über die benachbarte Evangelische Friedenskirche informieren. Besonders wird auf das weltweit letzte noch funktionierende Schwimmerhebewerk eingegangen, dessen drohende Stilllegung verhindert werden soll. Auch das neue Schiffshebewerk mit seiner Ausstellung "Wasserstraßen und Schifffahrt" beteiligt sich am Tag der offenen Tür.

An seinem Mobil informiert der Landschaftsverband über sein Kulturangebot. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger stellt den Seenot-Rettungsdienst vor, die Tallship-Friends informieren über das Segeln. Und der Briefmarkenverein Waltrop präsentiert Briefumschläge mit Hebewerksmotiv.

Kinderprogramm

Die Museumspädagogik bietet Mal-, Bastel- und Spielaktivitäten, außerdem können Schifferknoten und Tauspleißen geübt werden. In der elternfreien Zone der Museumspädagogik gibt es einen Spielepass für Kinder mit spannenden Aktionen zum Thema "Wasser" und "Schifffahrt". Auf der Wiese am Oberwasser können Kids mit kleinen Elektro-Ponykutschen fahren.

Am Oberwasser startet ein historischer Traktor mit dem Festwagen des Hebewerksmodells zu Rundfahrten. Zum vierten Mal dabei ist wieder der Kunsthandwerkermarkt. Am Ufer des Unter- und Oberwassers zeigen ca. 40 Kunsthandwerker unterschiedlichster Richtungen ihre Fähigkeiten und Produkte. Das Angebot reicht von Keramik über Schmuck und Holzbildhauerarbeiten bis hin zur Töpferei.

Im gesamten Museum und auf dem Schleppkahn "Ostara" ist die Kunstausstellung "SchiffArt" von Künstlern aus dem nördlichen Ruhrgebiet und aus Passau zu sehen. In zwei Führungen wird die Ausstellung den Besuchern näher gebracht.

Schiffe legen ab

Vom unteren Vorhafen legen das Fahrgastschiff „Henrichenburg“ und das Rettungsboot der DLRG-Ortsgruppe Datteln zu halbstündlichen Rundfahrten in Richtung Münsterland ab. Vom oberen Vorhafen (Oberwasser) starten der kohlegefeuerte Dampfer „Cerberus“ (historisches Polizei- und Feuerlöschboot von 1930), die historische Dieselbarkasse „Herbert“ (1923) und das Rettungsboot der DLRG-Ortsgruppe Waltrop. Zum Feuerlöschboot der Dortmunder Feuerwehr haben Besucher freien Zutritt. Auf einigen Schiffen sorgen Musiker für Seemannsstimmung an Bord.

Das Schiffshebewerk Henrichenburg ist am 9. September von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt und die Teilnahme an Führungen und Programmen ist frei. Nur für die Schiffstouren muss ein Fahrpreis entrichtet werden.

Lesen Sie jetzt