Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Humorvoller Horror

CASTROP-RAUXEL Regen wäre echt der Horror. Schließlich will das WLT die Premiere von "Der kleine Horrorladen" am 31. August auf dem Altstadtmarkt stattfinden lassen.

22.08.2007

Mit diesem Musical-Klassiker präsentiert das WLT seinem Publikum einen musikalischen Knüller, denn seit der Uraufführung 1982 und der deutschen Erstaufführung vier Jahre später hat dieses Musical einen beispiellosen Erfolgszug über die Theaterbühnen weltweit erlebt. Das liegt nicht nur an der Geschichte, sondern vor allem an der grandiosen Musik, der sich wirklich niemand entziehen kann.

Es fließt Blut

Die Geschichte dreht sich um den kaum überlebensfähigen Blumenladen von Mr. Mushnik, in dem Audrey und Seymour arbeiten. Eine seltsame Pflanze scheint Kunden plötzlich magisch anzulocken, aber sie welkt. Seymour findet zufällig heraus, dass er die Pflanze mit seinem Blut am Leben erhalten kann. Während Seymour immer blutarmer wird, wächst und gedeiht die Pflanze prächtig. Verzweifelt sucht er nach einer Lösung, als die Pflanze zu sprechen beginnt und ihm Vorschläge macht, wie er seinem Leben eine wunderbare Wendung geben kann. Aber alles hat seinen Blutpreis...

Erfolgreiches Team

Das Musical stammt aus der Feder von Howard Ashman der das Stück gemeinsam mit dem Komponisten Alan Menken geschrieben hat. Nach dem grandiosen Erfolg bleibt das Team zusammen und arbeitet an vielen Disney-Filmen.

Zwei Tage, nachdem er den Oscar für das Lied "Under The Sea" erhalten hat, gibt Ashman bekannt, dass er an Aids erkrankt sei. Er arbeitet trotzdem weiter. Seinen zweiten Academy-Award erhält Ashman posthum, er wird von seinem Partner Bill Lauch entgegengenommen. Howard Ashman stirbt am 14. März 1991 im Alter von 40 Jahren an Aids.

Regisseur Andreas Lachnit hat Markus Kloster, Gerrit Pleuger, Peter Adrian Krahl, Stefan Leonard, Jenny Brauchschweig, Verena Marhold, Cornelia Löhr, Sonja Hermann, Andreas Kunz, Guido Thurk und Vesna Buljevic auf die Besetzungsliste genommen.

Für die musikalische Begleitung sorgt natürlich das Lippe-Saiten-Orchester: Martin Speight (Keyboard), Jürgen Knautz (Bass); Rudi Marhold (Schlagzeug); Claus-Michael Siodmok (Gitarren); Tankred Schleinschock (Klavier).

Die musikalische Gesamtleitung liegt bei Tankred Schleinschock, für die Ausstattung ist Laurentiu Tuturuga zuständig, für Choreografie hat Barbara Manegold gesorgt. Christian Scholze ist der zuständige Dramaturg.

 Der kleine Horrorladen: Premiere: 31. August, 20 Uhr. Weitere Vorstellung: Samstag, 1. September, 20 Uhr. Altstadtmarktplatz Castrop-Rauxel im Rahmen des von den Ruhr Nachrichten präsentierten Theaterfestes "Bühne raus...!" Kartentelefon: 97 80 20.

 

Lesen Sie jetzt