Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Keine Bebauung auf der Schillerwiese"

OBERCASTROP Die SPD in Obercastrop lehnt eine Bebauung der so genannten Schillerwiese neben dem neu errichteten Seniorenzentrum ab. Unmittelbar neben dem Stadtgarten soll es nach dem umstrittenen Neubau-Komplex nicht noch weitere Baumaßnahmen geben.

09.12.2007
"Keine Bebauung auf der Schillerwiese"

Das Seniorenzentrum am Stadtgarten

Im Frühjahr 2006 wurde durch einen Aufstellungsbeschluss geprüft, inwieweit diese Grünfläche für eine bauliche Entwicklung zur Verfügung stehen sollte. Dabei ergaben sich zwei Probleme, die eine Bebauung aus Sicht der SPD verhindern.

Fußgängern vorbehalten

 Dazu Udo Behrenspöhler: "Die Erschließung ist entweder über ein privates Grundstück oder unter der Aufwendung erheblicher Kosten von der Schillerstraße aus möglich. Eine Erschließung über die Verlängerung der Zufahrt in den Stadtgarten wird von der SPD abgelehnt, da dieser Bereich weiterhin den Fußgängern vorbehalten bleiben soll. Durch die Anbindung über privates Gelände würde kein städtebaulicher Wettbewerb erfolgen, da dann nur ein Investor zur Verfügung stünde."

Funktion als Vorfluter

Ein weiteres Problem bestehe darin, dass die Schillerwiese eine wichtige Funktion als Vorfluter für den Obercastroper Bach erfülle. "Durch die Erneuerung der Kanäle an der Christinenstraße ist der Hochwasserschutz besser geworden. Da aber das Regenrückhaltebecken für den Obercastroper Bach noch nicht gebaut wurde, erfüllt die Schillerwiese eine wichtige Funktion als Vorfluter bei Starkregenereignissen", so Daniel Molloisch.

Fazit: Für die Obercastroper Sozialdemokraten ist eine Entwicklung dieser Fläche unter den jetzigen Bedingungen nicht möglich.

Lesen Sie jetzt