Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kioskbesitzer: Polizei tut nichts

14.01.2008

Merklinde Stinksauer sind Kataryna und Olaf Supply. Auf die Täter, die am Freitag ihren Kiosk an der Gerther Straße 17 überfielen und Kataryna in Angst und Schrecken versetzten. Aber auch auf die Polizei, die aus Sicht der Supplys herzlich wenig Anstrengungen unternähme, die Tat aufzuklären.

"Wie sonst ist es zu verstehen, dass die bisher noch nicht einmal unser Überwachungsvideo sehen wollten", ist Olaf Supply ratlos. Schließlich sei das auch nicht die erste Straftat, der der Kiosk zum Opfer fiel. Schon im vergangenen Sommer habe es einen Überfall gegeben, im letzten Mai einen Einbruch. Hinweise auf mögliche Täter aus der Umgebung, die auch für Einbrüche in Keller, das Gemeindehaus etc. verantwortlich sein könnten, würden von der Polizei auch missachtet. "Für uns geht es schließlich um unsere Existenz", so Supply, denn die Versicherung mache schon Druck wegen der vielen Schäden, klagt der Kioskbetreiber.

Andreas Weber, Sprecher des Polizeipräsidiums Recklinghausen, versichert, dass allen Hinweisen nachgegangen werde. "Ein Raubdelikt ist eine schwere Straftat. Wir setzen alles daran, solche Fälle aufzuklären", so Weber.

Wie berichtet, erbeuteten unbekannte Täter mit vorgehaltener Waffe am Freitagabend gegen 21.40 Uhr Bargeld und Zigaretten aus dem Kiosk an der Gerther Straße. tfs/pwu

Lesen Sie jetzt