Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikerlebnis für Jazz-Fans

HENRICHENBURG Jazz sorgt am Jahresanfang für ein besonderes Ambiente. Das Dup Knapp & Werni ist am 12. Januar beim LWL zu Gast. Im Schiffshebewerk können Sie sich von der glitzernden Kulisse anstecken lassen. Dieser Jazz setzt sich ab - "hören" Sie selbst.

20.12.2007
Musikerlebnis für Jazz-Fans

Stefan Werni (Kontrabass, links) und Manfred E. Knapp (Querflöten) spielen kammermusikalischen Jazz im Schiffshebewerk Henrichenburg.

Ein besonderes Musikerlebnis für alle Jazz-Fans bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag, 12. Januar, um 19.30 Uhr im Schiffshebewerk Henrichenburg. Das Duo Knapp & Werni spielt kammermusikalischen Jazz im besonderen Ambiente der historischen Maschinenhalle. Nord- und südamerikanische Musiktradition Die erdige voluminöse Tiefe des Kontrabasses von Stefan Werni und der luftige Vogelflug der Flöte von Manfred Knapp stellen dabei nur scheinbar einen Kontrast dar. Das Duo Knapp und Werni vereinigt beides in klangreicher Harmonie und rhythmischer Präzision. So entsteht Jazz, der sich absetzt von gewohnten Hörmustern und trotzdem eine Essenz aus den besten Zutaten europäischer sowie nord- und südamerikanischer Musiktradition zieht. Vertraute, altbekannte Standards erscheinen in frischem Make-up und anregender Gewandung. Swing, Bebop, Cool und Bossanova liefern die glitzernde Kulisse dazu und pulsierendes Wohlbefinden. Aber auch das gibt es: Entrückung in magisch-melancholische Poesie und Gefühlstiefe. Maskuliner Kontrabass und Querflöten-Schwestern Instrumental ist dieses Duo eigentlich ein Trio. Der stattlich-maskuline (gleichwohl sensible) Kontrabass wird umspielt von zwei ungleichen Querflöten-Schwestern: der hellen, leichtfüßigen, manchmal frechen C-Sopranflöte und der dunkleren G-Altflöte mit ihrem erotisch-samtigen Timbre. In der Pause werden den Besuchern des Konzertes Getränke und ein kleiner Imbiss serviert. Der Eintritt kostet 12 Euro (ermäßigt 9 Euro). Telefonische Anmeldung ist erforderlich unter Tel. (0 23 63) 9 70 70.    

Lesen Sie jetzt